„Ein Aushängeschild unserer Kirche“ – Dank an die Sternsinger

Als Dank für das Engagement der Sternsinger hat am vergangenen Samstag die diözesane ­Dankesfeier im Erzbistum Paderborn stattgefunden. Knapp 1 000 Kinder und Jugendliche aus dem gesamten ­Erzbistum feierten mit Weihbischof Matthias König einen Gottesdienst im Hohen Dom zu Paderborn.

Die Sternsinger ziehen in ihren bunten Gewändern und mit ihren glänzenden Kronen durch die Innenstadt Paderborns. (Fotos: Patrick Kleibold)
Die Sternsinger ziehen in ihren bunten Gewändern und mit ihren glänzenden Kronen durch die Innenstadt Paderborns. (Fotos: Patrick Kleibold)
veröffentlicht am 22.01.2024
Lesezeit: ungefähr 4 Minuten

Als Dank für das Engagement der Sternsinger hat am vergangenen Samstag die diözesane ­Dankesfeier im Erzbistum Paderborn stattgefunden. Knapp 1 000 Kinder und Jugendliche aus dem gesamten ­Erzbistum feierten mit Weihbischof Matthias König einen Gottesdienst im Hohen Dom zu Paderborn.

Paderborn (KLEI). Als König gekleidet und mit einem Stern vorneweg sind jedes Jahr rund um den 6. Januar bundesweit die Sternsinger unterwegs. In vielen Jugendverbänden und Pfarrgemeinden des Erzbistums Paderborn bringen sie in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige den Segen „­Christus ­mansionem ­benedicat – Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen und sammeln für Not leidende Gleichaltrige in aller Welt. Gewürdigt wurde dieses Engagement vom Paderborner Weihbischof Matthias König. Er dankte allen Sternsingern, durch deren Einsatz die Welt ein kleines bisschen gerechter werde. „Ihr habt euch eingesetzt, teilweise bis zur Erschöpfung“, sagte König. Mit diesem besonderen Engagement würden die vielen Tausend Sternsinger in ganz Deutschland eine Brücke schlagen zu Kindern, denen es nicht so gut gehe wie bei uns.

Das Motto der 66. Aktion Dreikönigssingen lautete: „Gemeinsam für unsere Erde – in Amazonien und weltweit“. Im Mittelpunkt der Aktion standen der Naturschutz und der respektvolle Umgang mit Mensch und Natur. Die Lebensgrundlage der einheimischen Bevölkerung der südamerikanischen Länder Amazoniens ist durch Abholzung und Ausbeutung von Ressourcen bedroht. Dort und in vielen anderen Regionen der Welt setzen sich Partnerorganisationen der Sternsinger dafür ein, dass das Recht der Kinder auf eine geschützte Umwelt umgesetzt wird. Einen großen Anteil daran haben auch die Sternsinger im Erzbistum Paderborn. Weihbischof König bezeichnete sie als ein „Aushängeschild unserer Kirche“.

„Gemeinsam für unsere Erde – in Amazonien und weltweit“

Zu Beginn des Gottesdienstes berichtete Derik aus Brasilien, der seinen internationalen Freiwilligendienst mit dem mundus eine Welt e. V. in Deutschland verbringt, über das Leben von jungen Menschen im Amazonasgebiet. „Die Vielfalt der Natur dort ist so bezaubernd und schützenswert. Derik und ich bedanken uns stellvertretend für die Kinder im Amazonasgebiet für euren Einsatz bei der Aktion Dreikönigssingen. Für die Kinder im Amazonasgebiet seid ihr echte Segensbringer“, bedankte sich BDKJ-­Diözesanseelsorgerin Helena Schmidt.

Dank an die Sternsinger

Seinen Dank an die Sternsinger brachte auch der stellvertretende Bürgermeister von Paderborn, Dieter Honervogt, zum Ausdruck: „Die Welt ist leider nicht so gut, wie wir sie uns wünschen. Ihr tragt durch euer Engagement jedoch dazu bei, sie etwas gerechter zu machen.“

Im Anschluss an den Gottesdienst zogen die Sternsinger durch die Innenstadt und trugen dabei das Banner des ­BDKJ vor sich her. Bei einer anschließenden Filmvorführung konnten die Kinder und Jugendlichen diesen besonderen Tag ausklingen lassen.

Träger der Aktion Dreikönigs­singen, eine der größten Sozial­aktionen von Kindern für Kinder, sind der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (­BDKJ) und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“.

Schauen Sie doch mal in die aktuelle DOM-Ausgabe rein. Dort finden Sie eine Vielzahl an Berichten zur katholischen Kirche im Erzbistum Paderborn, deutschlandweit und auch weltweit. Es lohnt sich bestimmt.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
02.03.2024

 

 

 

 

Messdiener pilgern im Sommer nach Rom

Hunderttausende Kinder und Jugendliche ­engagieren sich als Messdiener. 35 000 von ihnen wollen an der Ministrantenwallfahrt teilnehmen.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Erzbistum Paderborn betritt Neuland

Prälat Thomas Dornseifer installiert Dr. Nils Petrat als Pfarrer der Pfarrei St. Dionysius Herne und ernennt Stefan Kaiser zum Pfarrbeauftragten und Ludger Keite zum moderierenden Priester des Pastoralen Raumes Pastoralverbund Dortmund-Nordost.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Digitalisierung verändert das Trauern

Können Menschen durch Digitalisierung unsterblich werden? Was macht es mit Trauernden, wenn sie durch KI in die Lage versetzt werden, mit Toten sprechen zu können?

weiterlesen