Den verlorenen Sohn willkommen heißen

Hans Leyendecker predigt beim BVB

Es ist Tradition bei Borussia Dortmund, dass vor Saisonbeginn an der Flurstraße ein Gottesdienst mit einem Gastprediger gefeiert wird.

Journalist und bekennender BVB-Fan Hans Leyendecker Foto: Czembor

 

Dortmund (CZE).Vor dem Auftaktspiel gegen Mainz 05 stand Hans Leyendecker (Foto) auf der Kanzel der Dreifaltigkeitskirche, der als investigativer Journalist seit über 30 Jahren für Furore sorgt. Leyendecker ist eingefleischter BVB-Fan und hat vor seiner Zeit beim „Spiegel“ und der „Süddeutschen“ bei der „Westfälischen Rundschau“ gearbeitet. In seiner Predigt ging er auf die Anfänge seiner Fußballleidenschaft ebenso ein wie auf seine Dortmunder Zeit, in der seine „echte Liebe zu den Schwarz-Gelben“ gewachsen ist. Mit Hinweis auf die Bibelstelle vom verlorenen Sohn brach er eine Lanze für die „Heimkehrer“, die Pfiffe nicht verdient haben, wenn sie wieder in die Mannschaft hi­neinwachsen. „Der Glaube kann uns helfen, Fußball als das zu erleben, was er ist: ein kraftvolles Stück Leben. Liebe Borussen: Lasst uns das Salz und das Licht der Bundesliga sein. Dazu gehören auch Fairness, Anstand und Würde“, schloss Hans Leyendecker. Foto: Czembor

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel