Finanzhilfe für die Diaspora

Mit 10,8 Millionen Euro fördert das Bonifatius­werk in diesem Jahr Projekte in der deutschen, nordeuropäischen und baltischen Diaspora.

Die BONI-­Busse sind ein Aushängeschild des Bonifatiuswerkes und in zahlreichen Diasporagemeinden im Einsatz. (Foto: Peter Semmler)
Die BONI-­Busse sind ein Aushängeschild des Bonifatiuswerkes und in zahlreichen Diasporagemeinden im Einsatz. (Foto: Peter Semmler)
veröffentlicht am 24.01.2024
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Mit 10,8 Millionen Euro fördert das Bonifatius­werk in diesem Jahr Projekte in der deutschen, nordeuropäischen und baltischen Diaspora.

Paderborn (Dom). „Im 175. Jahr des Bestehens unterstützt das ­Bonifatiuswerk mit einem ­Budget von fast elf Millionen Euro ­Projekte, die heute auch in einer belasteten Situation der Kirche das Evangelium in Wort und Tat durch die Welt tragen und auch zur Erfahrung von Gemeinschaft führen“, sagt Generalsekretär Monsignore Georg Austen.

Im Bereich der Bauhilfe werden Projekte mit 3,35 Millionen Euro unterstützt. Zwei Fördermöglichkeiten kommen 2024 hinzu. „Zum einen kann nun eine unterjährige Förderung beantragt werden, wenn das Projekt besonders innovativ ist. Hierfür stehen 400.000 Euro zur Verfügung“, erläutert Bonifatiuswerk-­Präsident Manfred Müller. „Zum anderen gibt es jetzt die Möglichkeit, Modellprojekte mit überregionaler pastoraler Strahlkraft in der Diaspora zu fördern. Dafür werden in diesem Jahr 500.000 Euro bereitgestellt.“ Ziel der neuen Fördermöglichkeiten sei es, zukunftsweisende Projekte in den Umbruchzeiten der Kirche zu unterstützen und auch die Bauhilfe flexibler zu gestalten, betont Müller.

800.000 Euro für die Glaubenshilfe

Für den Bereich der Glaubenshilfe sind mehr als 800.000 Euro vorgesehen. Gefördert werden unter anderem Personalstellen sowie das Programm „Räume des Glaubens eröffnen“, das innovative pastorale Projekte in ganz Deutschland unterstützt. Der Kinder- und Jugendhilfe, die unter anderem Kindertagesstätten und Religiöse Kinderwochen unterstützt, stehen in diesem Jahr 1,6 Millionen Euro zur Verfügung. Die Verkehrshilfe unterstützt den Kauf eines BONI-­Busses durch Pfarrgemeinden und kirchliche Institutionen in Diaspora-Regionen mit 532.000 Euro.

Das Diaspora-­Kommissariat plant mit 4,37 Millionen Euro Priester und Dia­kone in Mittel-, Ost- und Nord­europa zu unterstützen. Das geplante Gesamt­Förderbudget des Bonifatiuswerkes erhöht sich im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent.

Schauen Sie doch mal in die aktuelle DOM-Ausgabe rein. Dort finden Sie eine Vielzahl an Berichten zur katholischen Kirche im Erzbistum Paderborn, deutschlandweit und auch weltweit. Es lohnt sich bestimmt.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
19.02.2024

 

 

 

 

Die Aufarbeitung hat begonnen

Die ­Lippische Landeskirche will sich der Aufarbeitung stellen und einen Maßnahmenplan erarbeiten. Die ForuM-Studie ist wichtiger Baustein.

weiterlesen
19.02.2024

 

 

 

 

Gemeinsame Ziele betont

Der künftige Paderborner Erzbischof Udo Markus Bentz hat in Düsseldorf vor dem nordrhein-­westfälischen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst (CDU) den Treueid abgelegt. Er würdigte den Eid als Bekenntnis zum Rechtsstaat.

weiterlesen
17.02.2024

 

 

 

 

Tag des geweihten Lebens

Gottesdienst und Begegnung am „Tag des geweihten Lebens“ / Vielfalt des Ordenslebens im Erzbistum Paderborn ist erfahrbar

weiterlesen