Warum der „carekauf Unna“ so erfolgreich ist

10 Jahre „carekauf Unna“

v.l.n.r. Ralf Plogmann (Vorstand Caritasverband), Burghard Meister (Marktleiter) und Ortsvorsteher Klaus Tibbe freuen sich über das zehnjährige Bestehen von „carekauf“. Foto: Caritas Unna
veröffentlicht am 14.08.2020
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Unna. Der soziale Supermarkt „carekauf“ in Unna-Hemmerde ist zehn Jahre alt geworden. Die eigentlich geplante Jubiläumsfeier musste Corona-bedingt ausfallen, trotzdem hat der Ortsvorsteher Klaus Tibbe zu dem gelungenen Projekt gratuliert. 

Sichere und vollwertige Arbeits plätze für Menschen mit Behinderung, eine wohnort nahe Lebensmittelversorgung für die Menschen in Unna-Hemmerde: Der carekauf in Unnas östlichstem Dorf ist ein Erfolg für alle Beteiligten. Jetzt wurde das Vorzeigeprojekt zehn Jahre alt.

Vorzeigeobjekt

Eigentlich hatte der Vorstand des Caritasverbandes für den Kreis Unna, Träger des sozialen Supermarkts in der Hemmerder Dorfmitte, eine große Feier für Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter, Bürgerinnen und Bürger geplant. Die musste wegen der Corona-Krise leider ausfallen. Trotzdem hat Ortsvorsteher Klaus Tibbe den carekauf zum Jubiläum aufgesucht und Vorstand Ralf Plogmann sowie Marktleiter Burghard Meister offiziell gratuliert.

14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in dem besonderen Supermarkt Arbeit gefunden, die Hälfte von ihnen mit Behinderungen und ursprünglich schlechten Chancen am ersten Arbeitsmarkt. Das Projekt wurde von den Menschen in Hemmerde seit Beginn gut angenommen und wird bei diesem starken Zuspruch sicher noch lange bestehen.

Feier verschoben

Die geplante Feier übrigens konnte zwar jetzt nicht stattfinden, ist aber nur verschoben. „Wenn es die Umstände dann zulassen“, sagt Vorstand Ralf Plogmann, „werden wir das Jubiläum im kommenden Jahr 2021 angemessen nachfeiern“.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
30.01.2023

 

 

 

 

Ein neuer BONI-Bus für Lübbecke

Das Bonifatiuswerk unterstützt den Pastoralverbund Lübbecker Land mit einem neuen ­Fahrzeug, einem BONI-Bus, damit die Kirchenstandorte und Gemeindemitglieder leichter zusammengeführt werden können.

weiterlesen
29.01.2023

 

 

 

 

Wege zum Frieden suchen

Sind Waffenlieferungen der einzige Weg? Ist die Idee „Frieden schaffen ohne Waffen“ bereits beerdigt? Überlegungen von Claudia Auffenberg.

weiterlesen
28.01.2023

 

 

 

 

Ein Gemeindeverband für Ostwestfalen-Lippe

Seit dem 1. Januar 2023 ist der „Gemeindeverband Katholischer ­Kirchengemeinden Ostwestfalen-Lippe“ Dienstleister für Verwaltung, Finanzen und Personal in 214 katholischen ­Kirchengemeinden

weiterlesen