Die Annennovenen als Livestream

Trotz Corona: Auf die Annennovenen wollen die Brakeler nicht verzichten

23_34_annentag
Tausende Menschen feierten in den vergangenen Jahren am Annensonntag vor der Annenkapelle. In diesem Jahr findet der Gottesdienst im Internet statt. Foto: Flüter
veröffentlicht am 05.06.2020
Lesezeit: ungefähr 4 Minuten

Brakel. Lange war es nicht geklärt, ob die Annennovenen in Brakel in diesem Jahr wegen der Corona-Krise stattfinden könnten. Jetzt hat sich der Pastorale Raum Brakeler Land dafür entschieden, die Novenen ohne Pilgerinnen und Pilger durchzuführen. Die Gottesdienste werden als Livestream aus der Annenkapelle im Internet übertragen.

Die erste Novene hat bereits stattgefunden. Am Dienstag, 2. Juni, fand um 19.30 Uhr die heilige Messe in der Wallfahrtskapelle zur Heiligen Mutter Anna statt. Auch bei diesem Gottesdienst fehlten die Pilger. Bei der ersten Novene wurde besonders für die Verstorbenen der Corona-Katastrophe gebetet.

Wegen der Platzverhältnisse an der Wallfahrtskapelle ist es nicht möglich, die gemäß Corona-Schutzverordnung vorgeschriebenen Abstandsregeln einzuhalten. „Ich empfinde das als schrecklich“, sagt Brakels Pfarrer Wilhelm Koch, Leiter des pastoralen Raumes. „Aber wir wollen die heiligen Messen trotzdem an den Dienstagen feiern.“

Die Gottesdienste werden daher als Livestream übertragen. Der entsprechende Link zu jeder einzelnen Novene ist auf der Homepage des Pastoralen Raumes Brakeler Land zu finden: www.pr-brakel.de– Pfarrer Wilhelm Koch bittet die jüngeren Leute um Unterstützung ihrer Angehörigen bei der technischen Vorbereitung, damit sich auch ältere Menschen den Livestream anschauen können.

Unterstützung von Jüngeren

Seit den 1990er-Jahren haben die Menschen in Brakel die alte Tradition der Annenprozession zu den Annentagen und den vorher stattfindenden Annennovenen wieder aufgenommen. In den vergangenen Jahren haben Hunderte Gläubige an den Novenen, mehr als tausend an dem Gottesdienst am Annensonntag vor der Wallfahrtskapelle teilgenommen. Weltliches und kirchliches Fest gehörten zu den Annentagen zusammen, betont auch Brakels Bürgermeister Hermann Temme. „Das ist bei uns immer noch eine Selbstverständlichkeit. Das eine bedingt das andere.“

Die barocke Annenkapelle, Ziel und Ort der Prozession und Gottesdienste feierte im vergangenen Jahr den 300.Jahrestag ihrer Gründung. Schon vorher gab es einen Vorläuferbau. Die heilige Anna, Großmutter von Jesus, wird seit Ende des 15.Jahrhunderts in Brakel verehrt. 1498 wurde der erste Annentag schriftlich erwähnt, wahrscheinlich reicht die Tradition weiter zurück.

2019, zum Jubiläum, wurde die Kapelle baulich saniert. Die Annenkapelle erhielt auch eine zweite Glocke, deren Anschaffung durch eine private Spendeninitiative gesichert wurde. Es kam so viel Geld zusammen, dass auch der Altar in der Annenkapelle saniert werden konnte.

Einfach auf diese Zeile klicken: Hier geht es zum Livestream

Info

Die  Annennovenen  2020

Bereits stattgefunden:

Gebet für die Verstorbenen, besonders für die Verstorben derCorona-Katastrophe

Dienstag, 09.06.2020
Gebet für alle Kranken

Dienstag, 16.06.2020
Gebet für unsere Kinder und Jugendlichen

Dienstag, 23.06.2020
Gebet für unsere Familien

Dienstag, 30.06.2020
Gebet für die Priester und Ordensgemeinschaften und um neue Berufungen

Dienstag, 07.07.2020
Gebet um Eintracht und Verständnis untereinander

Dienstag, 14.07.2020
Gebet für alle Menschen in den Kriegs- und Katastrophengebieten dieser Welt

Dienstag, 21.07.2020
Gebet für den Frieden in der Welt

Dienstag, 28.07.2020
Gebet in den eigenen persönlichen Anliegen der Menschen

Sonntag, 02.08.2020
Festamt an der Annenkapelle

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
03.02.2023

 

 

 

 

Viele sind das Gesicht der Kirche – Interview mit Michaela Labudda

Wenn im März die letzte Vollversammlung des Synodalen Weges stattgefunden hat, soll es mit einem „Synodalen Ausschuss“ weitergehen. Aus dem Erzbistum Paderborn wird neben den ­Bischöfen Michaela Labudda dort mitarbeiten. Doch wie geht es nach dem Brief aus Rom jetzt weiter?

weiterlesen
02.02.2023

 

 

 

 

Friedliche Verbundenheit – Juliansfest in Le Mans

Traditionell, aber ohne Bischof reiste in diesem Jahr eine Paderborner Delegation zum Juliansfest nach Le Mans. Auch dort gibt es derzeit keinen Bischof.

weiterlesen
01.02.2023

 

 

 

 

Erinnerung wachhalten – Jüdischer Friedhof in Willebadessen

Friedensorte sind Leuchttürme für das friedensstiftende Engagement ­unserer Gesellschaft. Ein solcher Ort, der die Erinnerung an die Verfolgung der Juden in der Nazizeit wachhält, ist der jüdische Friedhof in Willebadessen.

weiterlesen