Außergewöhnlicher Fund – Schüler entdecken historische Grafiken

Von Schülern beim Aufräumen entdeckt: Sechs alt ­anmutende Arbeiten auf Papier kamen im Gymnasium St. Xaver zum Vorschein.

24 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums St. Xaver in Bad Driburg überreichten im Erzbischöf­lichen Diözesanmuseum Paderborn sechs historische Grafiken an Museumsdirektor Holger Kempkens. (Fotos: Diözesanmuseum)
24 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums St. Xaver in Bad Driburg überreichten im Erzbischöf­lichen Diözesanmuseum Paderborn sechs historische Grafiken an Museumsdirektor Holger Kempkens. (Fotos: Diözesanmuseum)
veröffentlicht am 05.01.2024
Lesezeit: ungefähr 3 Minuten

Von Schülern beim Aufräumen entdeckt: Sechs alt ­anmutende Arbeiten auf Papier kamen im Gymnasium St. Xaver in Bad ­Driburg zwischen Schülerzeichnungen und Kunst-Utensilien zum Vorschein.

Paderborn/Bad Driburg (pdp). Schnell war klar, dass es sich hier um einen außergewöhnlichen Fund handelte. Kunstlehrerin Yvonne Ringleb nahm Kontakt mit dem Erzbischöflichen Diözesanmuseum in Paderborn auf, das sich nach einer Sichtung der Arbeiten bereit erklärte, die Blätter als Dauerleihgabe in die Museumssammlung aufzunehmen.

Jetzt kam es zur feierlichen Übergabe. 24 Schülerinnen und Schüler der Q1 machten sich auf den Weg nach Paderborn, wo sie Museumsdirektor Holger Kempkens die Arbeiten offiziell überreichten. Dieser zeigte sich erfreut über den Sammlungszuwachs und betonte vor den jungen Erwachsenen die Wichtigkeit, Kulturgut zu sammeln, zu bewahren und zu erforschen.

Bei den Arbeiten handelt es sich um zwei Zeichnungen und vier Druckgrafiken aus dem 18. und beginnenden 19. Jahrhundert. Besonders eindrucksvoll ist die Federzeichnung eines „Ewigen Lichts“ (um 1770) sowie eine Radierung der Heiligen Familie nach einem Gemälde des Rubensschülers Anthonis van Dyck (Originalgemälde: Alte Pinakothek München, um 1630). Wie die Arbeiten an die Schule gelangten, ist nicht ganz klar. Vermutlich wurden sie von Lehrkräften über die Jahrzehnte hinweg als Anschauungsmaterial für den Kunst- und Religionsunterricht zusammengetragen.

Eine seltene Radierung der Heiligen ­Familie

Eine Radierung der Heiligen ­Familie nach einem Gemälde des Rubensschülers Anthonis van Dyck ist eine der sechs ­historischen Grafiken.
Eine Radierung der Heiligen ­Familie nach einem Gemälde des Rubensschülers Anthonis van Dyck ist eine der sechs ­historischen Grafiken.

Nach der Übergabe der Arbeiten hatten die Schülerinnen und Schüler noch die Möglichkeit, die Blätter ganz genau in Augenschein zu nehmen. Ausgestattet mit einem Fragenkatalog und Lupen konnten Künstler, Stecher, Daten und Techniken bestimmt und gemeinsam besprochen werden. Auch die Darstellungen und der Zustand der Arbeiten wurde analysiert. Im Anschluss führte der Weg in die Ausstellung im Museum, wo Motive der Grafiken wie Heilige Familie, Weihrauchfass oder Ewiges Licht in der Sammlungspräsentation wiederentdeckt werden konnten. Ein Blick auf den Schrein des heiligen Liborius durfte dabei nicht fehlen.

Zum Abschluss wurde es kreativ: Vorgezeichnete Motive wurden mittels Radiernadeln in Rhenalonplatten geritzt, mit Farbe bestrichen und mithilfe der Druckerpresse auf echtes Büttenpapier gedruckt. So konnte die Technik des Tiefdrucks nicht nur anhand der originalen Drucke, sondern auch durch die eigene praktische Umsetzung erfahrbar gemacht werden. Nach dieser erfolgreichen Zusammenarbeit streben Schule und Museum nun eine dauerhafte Kooperation an.

Schauen Sie doch mal in die aktuelle DOM-Ausgabe rein. Dort finden Sie eine Vielzahl an Berichten zur katholischen Kirche im Erzbistum Paderborn, deutschlandweit und auch weltweit. Es lohnt sich bestimmt.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
02.03.2024

 

 

 

 

Messdiener pilgern im Sommer nach Rom

Hunderttausende Kinder und Jugendliche ­engagieren sich als Messdiener. 35 000 von ihnen wollen an der Ministrantenwallfahrt teilnehmen.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Erzbistum Paderborn betritt Neuland

Prälat Thomas Dornseifer installiert Dr. Nils Petrat als Pfarrer der Pfarrei St. Dionysius Herne und ernennt Stefan Kaiser zum Pfarrbeauftragten und Ludger Keite zum moderierenden Priester des Pastoralen Raumes Pastoralverbund Dortmund-Nordost.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Digitalisierung verändert das Trauern

Können Menschen durch Digitalisierung unsterblich werden? Was macht es mit Trauernden, wenn sie durch KI in die Lage versetzt werden, mit Toten sprechen zu können?

weiterlesen