Ein Geschenk mit Symbolkraft in Le Mans übergeben

Eine Delegation vertrat das Paderborner Partner­bistum bei der Amtseinführung des neuen Bischofs von Le Mans am vergangenen Sonntag.

Freude im Bistum Le Mans über den neuen Bischof, die Leitung des Erzbistums Paderborn gratuliert: Diözesanadministrator Monsignore Dr. Michael Bredeck, Bischof Dr. Jean-­Pierre ­Vuillemin und Ständiger Vertreter Prälat Thomas Dornseifer (v. l.). (Foto: Erzbistum Paderborn)
Freude im Bistum Le Mans über den neuen Bischof, die Leitung des Erzbistums Paderborn gratuliert: Diözesanadministrator Monsignore Dr. Michael Bredeck, Bischof Dr. Jean-­Pierre ­Vuillemin und Ständiger Vertreter Prälat Thomas Dornseifer (v. l.). (Foto: Erzbistum Paderborn)
veröffentlicht am 25.05.2023
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Eine Delegation vertrat das Paderborner Partner­bistum bei der Amtseinführung des neuen Bischofs von Le Mans am vergangenen Sonntag.

Paderborn/Le Mans (Frankreich) (pdp). Bischof Dr. Jean-­Pierre ­Vuillemin wurde in einem Pontifikalamt in der Kathedrale Sankt Julian in Le Mans in sein neues Amt eingeführt. Diözesan­administrator Mon­signore Michael Bredeck sowie Prälat Thomas Dornseifer als sein Ständiger Vertreter nahmen mit einer Delegation aus dem Erzbistum Paderborn an der Amtseinführung des neuen Leiters des Paderborner Partnerbistums teil.

Papst Franziskus hatte am 3. ­April 2023 Weihbischof Dr. Jean-­Pierre ­Vuillemin zum Nachfolger von Bischof Yves Le Saux als Bischof der Diözese Le Mans ernannt (Der Dom berichtete). ­Vuillemin wurde 1967 in Rambervillers geboren. 1994 wurde er zum Priester geweiht und war seit 2019 Weihbischof in Metz. Als neuer Bischof von Le Mans ist er Nachfolger des heiligen Liborius, dessen Reliquien die Diö­zese Le Mans im Jahr 836 dem damaligen Bistum Paderborn zum Geschenk machte – daraus entstand ein fast 1.200-jähriger „Liebesbund ewiger Bruderschaft“ zwischen beiden Diözesen.

Eine tiefe und lebendige Beziehung

Seit vielen Jahrhunderten pflegen die Bistümer eine tiefe und lebendige Beziehung. Um diese Verbindung zu stärken und den neuen Bischof von Le Mans in seinem Amt willkommen zu heißen, überreichte Monsignore Bredeck ein symbolreiches Geschenk: ein aus 300 Jahre altem Eichenholz gefertigtes Kreuz. Das Kreuz wurde im Rahmen eines Sozialprojektes der IN VIA St. Lioba ­gGmbH aus den bisherigen Bänken der Krypta des Paderborner Domes gefertigt. Das Projekt hat das Ziel, Langzeitarbeitslosen eine Perspektive zu geben und ihnen handwerkliche Fähigkeiten zu vermitteln. Monsignore Bredeck betonte: „Das Kreuz, das wir Ihnen überreichen, steht somit nicht nur für die gemeinsame Geschichte und Zusammenarbeit zwischen unseren Bistümern, sondern auch für den gemeinsamen Glauben, der uns vereint.“

Der neue Nachfolger des heiligen Liborius auf dem Bischofsstuhl hat bereits seinen Besuch in Paderborn angekündigt: Er wird zum Libori-­Fest kommen und die ersten beiden Tage mit der Erhebung der Reliquien am Samstag sowie das Pontifikalamt am Libori-­Sonntag mit der anschließenden Prozession durch die Stadt mitfeiern.

Schauen Sie doch mal in die aktuelle DOM-Ausgabe rein. Dort finden Sie eine Vielzahl an Berichten zur katholischen Kirche im Erzbistum Paderborn, deutschlandweit und auch weltweit. Es lohnt sich bestimmt.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
26.02.2024

 

 

 

 

Kurzzeit-KZ und Adenauers Knast

Geschichte und Kultur vor den Toren Kölns: Vor 1 000 Jahren gründeten die Benediktiner in ­Brauweiler bei Köln eine Abtei. Ein Kloster, das in seiner Geschichte viele Funktionen hatte, denn die Gebäudenutzung war abwechslungsreich. Vor allem dunkle Kapitel stechen dabei hervor.

weiterlesen
26.02.2024

 

 

 

 

Hilfe, die dringend gebraucht wird

Sylvia Wawrzinek und ihr Team laden ­Menschen aus der Ukraine immer dienstags zum SprachCafé der Pfarrei St. Clara ein.

weiterlesen
26.02.2024

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Christoph Quasten?

Christoph Quasten leitet das Medienzentrum im Erzbistum Paderborn. Für ihn ist es die schönste berufliche Tätigkeit, die er sich vorstellen kann.

weiterlesen