Hilfe für Kenia – Iserlohner Kenia-­Team sammelt Spenden

Seit 1987 ist das Iserlohner Kenia-­Team im Einsatz. Vor Ort in Nairobi unterstützt man das Kibagare Good News Centre von Sr. Emmah.

Hilfe für Kenia – Auch durch die Corona-Pandemie ließen sich die die eifrigen Damen des Kenia-Teams nicht ausbremsen. (Foto: Jatzke)
Hilfe für Kenia – Auch durch die Corona-Pandemie ließen sich die die eifrigen Damen des Kenia-Teams nicht ausbremsen. (Foto: Jatzke)
veröffentlicht am 07.01.2022
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Seit 1987 ist das Iserlohner Kenia-­Team im Einsatz. Vor Ort in Nairobi unterstützt man das Kibagare Good News Centre von Sr. Emmah. 

Im Oktober dieses Jahres, dem Monat der Weltmission, wird das Hilfswerk missio besonders Kenia und die Großstadtseelsorge in Nairobi in den Blick nehmen – eine Tatsache, die das Kenia-­Team aus St. Aloysius in Iserlohn rund um Sophia Bergandt jetzt schon erfreut. Seit Jahrzehnten schon unterstützt das heimische Kenia-­Team das Kibagare Good News Centre in den Slums von Nairobi.

Über das ganze Jahr verteilt werden verschiedene Aktionen auf die Beine gestellt. So sollen möglichst viele Spenden für die Kinder dort zu sammeln. Auch durch die Corona-­Pandemie ließ sich das Team in seinem Enthusiasmus nicht bremsen. 

Hilfe wird im neuen Jahr fortgesetzt

Zum vierten Advent wurden noch einmal im Forum Pankratius Stände mit Kunsthandwerk, Gebäck und vielem mehr aufgebaut. Dort hatten die Gottesdienstbesucher vor und nach dem Gottesdienst die Gelegenheit, letzte Weihnachtsdekorationen und Geschenke zu kaufen und zugleich den guten Zweck zu unterstützen. Von selbst gebackenen Plätzchen über Marmeladen und selbst gebastelte Sterne bis hin zu Engelskerzen – das Angebot war wie immer vielfältig. Und die Einnahmen waren ein versöhnlicher Abschluss für das Jahr 2021. Im nächsten Jahr hofft das Kenia-­Team ­natürlich auf mehr Gelegenheiten, um Spenden für die so wichtige Arbeit in Nairobi zu sammeln.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
21.01.2022

 

 

 

 

Flutkatastrophe – Eine Willkommene Auszeit für die Opfer

Bei der Aktion „Grenzenlos verbunden“ konnten Opfer der ­Flutkatastrophe in den Bildungshäusern des Erzbistums zur Ruhe kommen. Die unbürokratische Hilfe stieß auf große Resonanz.

weiterlesen
20.01.2022

 

 

 

 

Interview mit Thomas Sternberg – Wann ist Kunst christlich?

Eigentlich sollte Thomas Sternberg, ehemaliger Präsident des Zentralkomitees der deutschen ­Katholiken und jetzt Präsident der Kunststiftung NRW, beim Dreikönigssempfang der Katholischen ­Akademie in Schwerte sprechen. Doch der fiel coronabedingt aus. Ein Videogespräch über die Kunst. Mit Thomas Sternberg sprach Claudia Auffenberg.

weiterlesen
19.01.2022

 

 

 

 

Jahresbilanz: Zuversicht trotz widriger Umstände

Generalvikar Alfons Hardt ermutigt zum neuen Jahr, auf das Erreichte aufzubauen und nennt Beispiele für Erfolge im vergangenen Jahr.

weiterlesen