Hilfe für Kenia – Iserlohner Kenia-­Team sammelt Spenden

Seit 1987 ist das Iserlohner Kenia-­Team im Einsatz. Vor Ort in Nairobi unterstützt man das Kibagare Good News Centre von Sr. Emmah.

Hilfe für Kenia – Auch durch die Corona-Pandemie ließen sich die die eifrigen Damen des Kenia-Teams nicht ausbremsen. (Foto: Jatzke)
Hilfe für Kenia – Auch durch die Corona-Pandemie ließen sich die die eifrigen Damen des Kenia-Teams nicht ausbremsen. (Foto: Jatzke)
veröffentlicht am 07.01.2022
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Seit 1987 ist das Iserlohner Kenia-­Team im Einsatz. Vor Ort in Nairobi unterstützt man das Kibagare Good News Centre von Sr. Emmah. 

Im Oktober dieses Jahres, dem Monat der Weltmission, wird das Hilfswerk missio besonders Kenia und die Großstadtseelsorge in Nairobi in den Blick nehmen – eine Tatsache, die das Kenia-­Team aus St. Aloysius in Iserlohn rund um Sophia Bergandt jetzt schon erfreut. Seit Jahrzehnten schon unterstützt das heimische Kenia-­Team das Kibagare Good News Centre in den Slums von Nairobi.

Über das ganze Jahr verteilt werden verschiedene Aktionen auf die Beine gestellt. So sollen möglichst viele Spenden für die Kinder dort zu sammeln. Auch durch die Corona-­Pandemie ließ sich das Team in seinem Enthusiasmus nicht bremsen. 

Hilfe wird im neuen Jahr fortgesetzt

Zum vierten Advent wurden noch einmal im Forum Pankratius Stände mit Kunsthandwerk, Gebäck und vielem mehr aufgebaut. Dort hatten die Gottesdienstbesucher vor und nach dem Gottesdienst die Gelegenheit, letzte Weihnachtsdekorationen und Geschenke zu kaufen und zugleich den guten Zweck zu unterstützen. Von selbst gebackenen Plätzchen über Marmeladen und selbst gebastelte Sterne bis hin zu Engelskerzen – das Angebot war wie immer vielfältig. Und die Einnahmen waren ein versöhnlicher Abschluss für das Jahr 2021. Im nächsten Jahr hofft das Kenia-­Team ­natürlich auf mehr Gelegenheiten, um Spenden für die so wichtige Arbeit in Nairobi zu sammeln.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
02.03.2024

 

 

 

 

Messdiener pilgern im Sommer nach Rom

Hunderttausende Kinder und Jugendliche ­engagieren sich als Messdiener. 35 000 von ihnen wollen an der Ministrantenwallfahrt teilnehmen.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Erzbistum Paderborn betritt Neuland

Prälat Thomas Dornseifer installiert Dr. Nils Petrat als Pfarrer der Pfarrei St. Dionysius Herne und ernennt Stefan Kaiser zum Pfarrbeauftragten und Ludger Keite zum moderierenden Priester des Pastoralen Raumes Pastoralverbund Dortmund-Nordost.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Digitalisierung verändert das Trauern

Können Menschen durch Digitalisierung unsterblich werden? Was macht es mit Trauernden, wenn sie durch KI in die Lage versetzt werden, mit Toten sprechen zu können?

weiterlesen