Sternekoch Björn Freitag kocht mit Caritas-Azubis

Sternekoch Björn Freitag dreht im Bildungszentrum der Caritas in Arnsberg-Oeventrop eine neue Folge seiner WDR-Sendung „Clever kochen mit Björn Freitag“.

Die Hauswirtschaftsgruppe der Caritas Arnsberg-Oeventrop feiert zusammen mit Björn Freitag (r.) den Erfolg ihres Caterings. (Foto: Joshua Scholz)
veröffentlicht am 16.10.2021
Lesezeit: ungefähr 3 Minuten

Große Aufregung im Bildungszentrum der Caritas in Arnsberg-Oeventrop: Sternekoch Björn Freitag war zu Gast, um eine Folge seiner WDR-Sendung „Viel für wenig– Clever kochen mit Björn Freitag“ zu drehen. Gemeinsam mit dem Sternekoch durften die „Caritas-Azubis“ ein echtes Catering vorbereiten.

Hauswirtschaftsgruppenleiterin Andrea Alex hatte ihn um Hilfe gebeten. Und der Kochprofi merkte schnell: Diese Herausforderung ist mal eine ganz andere, als er es gewohnt ist. Das Arbeits- und Bildungszentrum schafft berufliche Perspektiven für Menschen mit geistiger Beeinträchtigung oder psychischer Erkrankung. Larissa, Katharina, Sofie, Matthias und Simon sind um die 20 Jahre alt und erhalten hier eine Ausbildung in der Hauswirtschaft. „Kochen gehört mit zu den Grundlagen der Hauswirtschaft, die hier erlernt werden“, berichtet Andrea Alex. „Einmal in der Woche bieten wir die Snacks, die wir zubereiten, in der Einrichtung am Kiosk zum Kauf an. Ansonsten kochen wir fast immer nur für uns selbst. Umso mehr freue ich mich, dass Larissa, Katharina, Sofie, Matthias und Simon jetzt endlich einmal die Chance bekommen, für externe Kunden zu kochen – also so, wie sie es später auch im Beruf machen würden.“

Die Leidenschaft fürs Kochen verbindet alle

Als Snack sind übrigens Frikadellenbrötchen besonders beliebt. Gruppenleiterin Andrea Alex wünschte sich aber mehr Abwechslung im Speiseangebot. Und, dass ihre Schützlinge endlich mal für außenstehende Kunden kochen können. In der Küche bekam Björn Freitag schnell einen Draht zu den jungen Erwachsenen und lernte die individuellen Talente und Handicaps seiner Truppe kennen. Auch wenn alles etwas langsamer geht: Die Leidenschaft fürs Kochen verbindet alle. Im Rahmen der Dreharbeiten lernten die fünf aus der Küchengruppe auf dem Tiggeshof, einem Erlebnisbauernhof, worauf es bei Bio-Tierhaltung ankommt. Nach anfänglicher Zurückhaltung machte es der Gruppe sichtlich Spaß, engen Kontakt vor allem zu den Hühnern aufzunehmen. 

Ernst wurde es am nächsten Tag: Larissa, Katharina und die anderen sollten mit Sternekoch Björn Freitags Hilfe ein ganzes Catering auf die Beine stellen. Unter anderem standen Köttbullar-Spieße und Mangoldkuchen auf dem Speiseplan. Obwohl die Zeit knapp wurde und das Küchenteam nervös war, gelang das professionelle Catering. Den Gästen, Mitarbeitern aus der Nachbarschaft, die Björn Freitag eingeladen hatte, schmeckte es sichtlich, auch wenn alles vor Ort etwas anders zuging, als in einem Restaurant. „Es war schön zu sehen, mit wie viel Freude und Konzentration unsere Beschäftigten dabei waren“, sagte Steffi Bierwagen, Einrichtungsleiterin des Arbeits- und Bildungszentrums.

Selbstbewusstsein durch Sternekoch gestärkt

Die fertige Sendung schaute sich die Hauswirtschaftsgruppe natürlich gemeinsam an. Das Fazit ist überaus positiv. „Genauso war es wirklich“, sagt Andrea Alex. „Der Spaß, den unsere Beschäftigten bei den Dreharbeiten hatten, wird auch in der Sendung deutlich. Die Freude, als sich Larissa, Katharina, Sofie, Matthias und Simon im Film sahen, war richtig ansteckend. Diese Erfahrung, bei so einem Projekt mitgewirkt zu haben, macht sie nicht nur stärker und selbstbewusster“, sagte Bierwagen.

Weitere interessante Artikel aus dem Erzbistum Paderborn in der aktuellen Dom-Ausgabe.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
21.02.2024

 

 

 

 

Zum Abbau von Betreuungsplätzen – Michael Stratmann im Interview

Die Ankündigung der „WIR-Kitas“, in Arnsberg Betreuungsplätze abzubauen, hat für Aufregung gesorgt. Michael Stratmann im Gespräch.

weiterlesen
21.02.2024

 

 

 

 

Kardinal Marx: Kirche darf nicht an der Seite von AfD und Putin stehen

Kardinal Marx mahnt währende der Frühjahrsvollversammlung der Bischöfe die Kirche mit deutlichen Worten zum Einsatz für die Demokratie.

weiterlesen
19.02.2024

 

 

 

 

Die Aufarbeitung hat begonnen

Die ­Lippische Landeskirche will sich der Aufarbeitung stellen und einen Maßnahmenplan erarbeiten. Die ForuM-Studie ist wichtiger Baustein.

weiterlesen