Trinkgeld für Flutopfer

Die Mitarbeiterinnen des Abteiladens Olsberg haben 1.500 Euro Trinkgeld für Flutopfer gespendet.

Freuen sich über den Sammelerfolg: Brigitte Frings, Silvia Büscher und Bettina Schulte vom Ladenteam in Olsberg.
veröffentlicht am 17.09.2021
Lesezeit: ungefähr < 1 Minuten

Die Mitarbeiterinnen des Abteiladens Olsberg haben 1.500 Euro Trinkgeld für Flutopfer gespendet.

Im Juli entschlossen sich Brigitte Frings, Silvia Büscher und Bettina Schulte vom Ladenteam, eine Sammeldose aufzustellen und um Spenden zu bitten. Mit einer kleinen Unterstützung der Mitarbeitenden auf dem Klosterberg in Meschede sind 1.160 Euro zusammengekommen. Bruder Antonius von der Klosterverwaltung stockte diesen Betrag aus Mitteln des Katastrophenfonds auf. Dieser Fonds speist sich aus dem Verkauf der Wohlfahrtsmarken und unterstützt vor allem Projekte in der Region.

„Meine Kolleginnen und ich freuen uns sehr über diesen Betrag. Das wir soviel hier im Brotladen sammeln konnten ist fantastisch“, sagt Brigitte Frings, die Leiterin des Olsberger Abteiladens. „Wir haben nicht damit gerechnet, dass so viel Geld zusammenkommen würde.“ Das Geld kommt der Aktion Lichtblicke von Radio Sauerland zugute.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
02.03.2024

 

 

 

 

Messdiener pilgern im Sommer nach Rom

Hunderttausende Kinder und Jugendliche ­engagieren sich als Messdiener. 35 000 von ihnen wollen an der Ministrantenwallfahrt teilnehmen.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Erzbistum Paderborn betritt Neuland

Prälat Thomas Dornseifer installiert Dr. Nils Petrat als Pfarrer der Pfarrei St. Dionysius Herne und ernennt Stefan Kaiser zum Pfarrbeauftragten und Ludger Keite zum moderierenden Priester des Pastoralen Raumes Pastoralverbund Dortmund-Nordost.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Digitalisierung verändert das Trauern

Können Menschen durch Digitalisierung unsterblich werden? Was macht es mit Trauernden, wenn sie durch KI in die Lage versetzt werden, mit Toten sprechen zu können?

weiterlesen