Krankenhaus hat Warteraum für Kinder entwickelt

Der neue Wartebereich für Kinder im Ambulanten OP-Zentrum des St.-Ansgar-Krankenhauses soll den kleinen Patienten die Angst vor einer Operation nehmen.

Im Ambulanten OP-Zentrum des St.-Ansgar-Krankenhauses der KHWE ist ein neuer Wartebereich für Kinder entstanden. Darüber freuen sich (von links): Diana Weber mit Malte, Standortleiterin Constance Jow, Helene Tammert und (vorne) Annette Kriegel (Leitung OP-/Anästhesie-Pflege KHWE). (Foto: KHWE)
Im Ambulanten OP-Zentrum des St.-Ansgar-Krankenhauses der KHWE ist ein neuer Wartebereich für Kinder entstanden. Darüber freuen sich (von links): Diana Weber mit Malte, Standortleiterin Constance Jow, Helene Tammert und (vorne) Annette Kriegel (Leitung OP-/Anästhesie-Pflege KHWE). (Foto: KHWE)
veröffentlicht am 20.08.2021
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Viele Kinder haben Angst vor einer Operation. Viele von ihnen schreien sehr laut und spüren vor allem auch die Unsicherheiten ihrer Eltern. Im Ambulanten OP-Zentrum des St.-Ansgar-Krankenhauses in Höxter soll nun ein neuer Warteraum für Kinder den kleinen Patienten die Angst vor einer Operation nehmen. 

Angst nehmen durch Ablenkung

Die Idee zum Warteraum hat Helene Tammert entwickelt. Seit 14 Jahren arbeitet sie als Fachkrankenpflegerin für Anästhesie und Intensivpflege im St.-Ansgar-Krankenhaus. Als sie sich vor zwei Jahren für das berufsbegleitende Studium „Bachelor of Arts in Healthcare“ entschied, stand das Thema für die Bachelor-Arbeit schnell fest. „Kann ich mit Ablenkung Kindern die Angst vor einer OP nehmen?“, lautete die Fragestellung. Damit war die Idee eines speziellen Wartebereiches für Kinder geboren.

Das Spielzeug für den neuen Wartebereich im ersten Stock des Krankenhauses stammt aus Tammerts privatem Fundus oder aus denen ihrer Kollegen. „Ich habe einen kleinen Aufruf gestartet und jeder hat das mitgebracht, was er zu Hause entbehren konnte“, erinnert sie sich zurück, „das war wirklich toll und dafür bin ich meinen Kollegen sehr dankbar.“

Warteraum für Kinder verschiedenen Alters

Der Raum ist für Kinder verschiedenen Alters geeignet. Ein Fernseher für Ältere steht auch zur Verfügung. Die Kinder sind zwischen einem Jahr und zehn Jahre alt. Etwa fünf Kinder nutzen den Raum jede Woche.  

Glücklich über das neu umgesetzte Projekt im Ambulanten OP-Zentrum ist Constance Jow, Standortleiterin am St.-Ansgar-Krankenhaus. „Wir legen mit diesem neuen Wartebereich nicht nur ein besonderes Augenmerk auf unsere kleinen Patienten. Es ermöglicht uns auch, den Komfort für Eltern, deren Kinder sich gerade im OP befinden, zu verbessern.“

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
02.03.2024

 

 

 

 

Messdiener pilgern im Sommer nach Rom

Hunderttausende Kinder und Jugendliche ­engagieren sich als Messdiener. 35 000 von ihnen wollen an der Ministrantenwallfahrt teilnehmen.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Erzbistum Paderborn betritt Neuland

Prälat Thomas Dornseifer installiert Dr. Nils Petrat als Pfarrer der Pfarrei St. Dionysius Herne und ernennt Stefan Kaiser zum Pfarrbeauftragten und Ludger Keite zum moderierenden Priester des Pastoralen Raumes Pastoralverbund Dortmund-Nordost.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Digitalisierung verändert das Trauern

Können Menschen durch Digitalisierung unsterblich werden? Was macht es mit Trauernden, wenn sie durch KI in die Lage versetzt werden, mit Toten sprechen zu können?

weiterlesen