Heilige wieder ins Bewusstsein holen

In Welschen Ennest schmücken 17 neue Fahnen im Wechsel den Kirchvorplatz

Pfarrer Reinhard Lenz segnete während des Gottesdienstes die 17 neu angeschafften Heiligenfahnen. (Foto: Dieter Dörrenbach)
Pfarrer Reinhard Lenz segnete während des Gottesdienstes die 17 neu angeschafften Heiligenfahnen. (Foto: Dieter Dörrenbach)
veröffentlicht am 13.08.2021
Lesezeit: ungefähr < 1 Minuten

Die Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist in Welschen Ennest möchte katholische Heilige wieder mehr ins Bewusstsein der Gesellschaft holen. Zukünftig werden an den jeweiligen Gedenktagen im Kirchenjahr 17 neu angeschaffte Heiligen-Fahnen gehisst.

Heilige sind unsichtbare Helden der Kirche

Die Idee zu den neuen Fahnen stammt von Werner Hesse. Der 73-Jährige möchte an Heilige erinnern, die mehr und mehr in Vergessenheit geraten. „Die Heiligen müssen wieder mehr im Bewusstsein der Menschen stehen. Sie sind unsichtbare Helden der Kirche, die wir wieder starkmachen müssen. Sie sind uns stets ein Vorbild und Wegweiser für unser eigenes Leben und sollen uns eine Orientierung geben. Es wäre schön, wenn wieder mehr Menschen bei der Namensgebung ihrer Kinder an die Heiligen denken würden“, sagt Hesse.

Große Spendenbereitschaft

Anfang des Jahres begann Werner Hesse, sein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Er begab sich auf die Suche nach Sponsoren für die je 200 Euro teuren Fahnen. Auf Unterstützung durch die örtlichen Vereine und von Einzelspendern musste er nicht lange warten. Die 17 neuen Fahnen zeigen unter anderem: Johannes den Täufer, den heiligen Liborius, Edith Stein, den heiligen Franziskus, den heiligen Nikolaus und den heiligen Valentin.

Mehr Informationen zu den Heiligen finden Sie hier

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
02.03.2024

 

 

 

 

Messdiener pilgern im Sommer nach Rom

Hunderttausende Kinder und Jugendliche ­engagieren sich als Messdiener. 35 000 von ihnen wollen an der Ministrantenwallfahrt teilnehmen.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Erzbistum Paderborn betritt Neuland

Prälat Thomas Dornseifer installiert Dr. Nils Petrat als Pfarrer der Pfarrei St. Dionysius Herne und ernennt Stefan Kaiser zum Pfarrbeauftragten und Ludger Keite zum moderierenden Priester des Pastoralen Raumes Pastoralverbund Dortmund-Nordost.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Digitalisierung verändert das Trauern

Können Menschen durch Digitalisierung unsterblich werden? Was macht es mit Trauernden, wenn sie durch KI in die Lage versetzt werden, mit Toten sprechen zu können?

weiterlesen