Ein Welthaus entsteht in Dortmund

Trägerverein soll sich im September gründen / Privatpersonen sowie Organisationen machen mit

Sie freuen sich darauf, den Verein „Welthaus Dortmund“ zu gründen. Von Links: Dirk Loose (Ref. Ökumene im Ev. Kirchenkreis Dortmund), Barbara Joswig (Weltläden), Kevin Matuke (Tang e.V. African Network), Didi Stahlschmidt (Journalist) und Hannah Fischer (IZ1W). (Foto: EvKkDo)
Sie freuen sich darauf, den Verein „Welthaus Dortmund“ zu gründen. Von Links: Dirk Loose (Ref. Ökumene im Ev. Kirchenkreis Dortmund), Barbara Joswig (Weltläden), Kevin Matuke (Tang e.V. African Network), Didi Stahlschmidt (Journalist) und Hannah Fischer (IZ1W). (Foto: EvKkDo)
veröffentlicht am 28.07.2021
Lesezeit: ungefähr < 1 Minuten

Dortmund ist eine bunte und weltoffene Stadt, eine Stadt der Kulturen und der Nachbarschaften. Das „Welthaus Dortmund“ – das eine Reihe von privaten Akteurinnen, Akteuren und Organisationen plant – wird all die Aspekte und Ziele für eine nachhaltige Entwicklung in einem Haus bündeln. 

Ab September soll ein gemeinsamer Dachverein alle beteiligten Einzelpersonen, Verbände und Vereine zusammenführen. Gemeinsam will man die Idee des Welthauses weiterentwickeln. Dabei dienen die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen als Grundlage.

Schaufenster für alle

Seit dem Frühjahr 2020 berät eine Gruppe aus Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher zivilgesellschaftlicher Initiativen und Privatpersonen über den Aufbau eines Welthauses. Das soll möglichst in der Innenstadt stehen, denn es soll „Schaufenster für alle“ werden. Es soll viele Aspekte und Angebote vereinen, gleichermaßen Treffpunkt, Experimentierraum sowie Tagungs- und Ausstellungszentrum sein.

Seitens des Evangelischen Kirchenkreises Dortmund engagiert sich das Referat Ökumene. Ebenso vertreten ist das Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWe). Zu den weiteren Akteurinnen und Akteuren zählen das Informationszentrum Eine Welt (IZ1W), der Verein „Frau Lose“, Foodsharing Dortmund, Tang e.V., Engagierte aus Weltläden und weitere Initiativen und Interessierte.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
07.02.2023

 

 

 

 

Studie: In Nigeria gehen Katholiken am häufigsten zur Messe

In welchem Land ist der Gottesdienstbesuch unter Katholiken am höchsten? Eine Studie hat weltweit 36 Länder untersucht. Die Zahlen sind aus Sicht der Kirche wenig beruhigend.

weiterlesen
05.02.2023

 

 

 

 

Krieg in der Ukraine – „Echter Frieden braucht Gerechtigkeit“

Der Bischof von Odessa-­Simferopol, Stanislaw Schyrokoradiuk, äußerte sich in Paderborn über den Krieg in der Ukraine und die Solidarität der deutschen Katholiken.

weiterlesen
04.02.2023

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Johannes Wöstefeld?

Johannes Wöstefeld ist Elektroingenieur und Diplom-­Verwaltungswirt. Bis 2015 arbeitete er für das Arbeitsamt bzw. die Arbeitsagentur.

weiterlesen