500 Firmlinge in 24 Firmfeiern

Weihbischof Matthias König auf Firmreise

An der Seite ihrer Firmpaten empfingen die Firmlinge das Sakrament. (Foto: privat)
An der Seite ihrer Firmpaten empfingen die Firmlinge das Sakrament. (Foto: privat)
veröffentlicht am 14.07.2021
Lesezeit: ungefähr < 1 Minuten

Die Zahl der Firmbewerber ist weiterhin rückläufig. Die Corona-Pandemie sorgte zudem dafür, dass einige junge Christen in diesem Jahr auf das Sakrament der Firmung verzichteten und sich erst später firmen lassen wollen. „Im ganzen Dekanat Märkisches Sauerland waren es etwa 500 Firmlinge in diesem Jahr“, berichtet Dekanatsreferent Rainer Beckmann. Gefirmt wurden sie von Weihbischof Matthias König, dessen Firmreise Anfang Juni in Iserlohn begann. Dort fand zunächst eine Erwachsenen-Firmfeier statt, bei der elf Gläubigen das Firmsakrament gespendet wurde. Die Firmreise endete im Juni in Balve.

Open Air Firmung

Wie bereits im vergangenen Jahr waren die Firmfeiern wie schon die Firmvorbereitungen durch die Corona-Pandemie erschwert worden. In der Hemeraner Pfarrei St.Vitus beispielsweise nutzten die Verantwortlichen die Chance und feierten die Firmung in mehreren Feiern als Open Air am Vitus-Denkmal. 

Die nächste Firmreise im Dekanat Märkisches Sauerland findet turnusgemäß in zwei Jahren statt. Lediglich im Pastoralverbund Iserlohn und Letmathe gibt es jedes Jahr Firmfeiern.

Weitere Informationen zum Firmsakrament

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
21.02.2024

 

 

 

 

Zum Abbau von Betreuungsplätzen – Michael Stratmann im Interview

Die Ankündigung der „WIR-Kitas“, in Arnsberg Betreuungsplätze abzubauen, hat für Aufregung gesorgt. Michael Stratmann im Gespräch.

weiterlesen
21.02.2024

 

 

 

 

Kardinal Marx: Kirche darf nicht an der Seite von AfD und Putin stehen

Kardinal Marx mahnt währende der Frühjahrsvollversammlung der Bischöfe die Kirche mit deutlichen Worten zum Einsatz für die Demokratie.

weiterlesen
19.02.2024

 

 

 

 

Die Aufarbeitung hat begonnen

Die ­Lippische Landeskirche will sich der Aufarbeitung stellen und einen Maßnahmenplan erarbeiten. Die ForuM-Studie ist wichtiger Baustein.

weiterlesen