Keine Scheu vor der Technik

SkF Hörde eröffnet Digital-Kompass-Standort / Lotsinnen und Lotsen gesucht

Mit dem Ziel, die Scheu vor neuer und digitaler Technik zu nehmen, wird am 29.März der Digital-Kompass-Standort Hörde vom SkF Hörde als 15.Standort in Nordrhein-Westfalen eröffnet. Foto: SKF
veröffentlicht am 12.03.2021
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Dortmund-Hörde. Nur wenige Klicks und die Verbindung steht – lange ersehnt, erscheinen die Enkelkinder auf dem Bildschirm. Sie lachen und winken, freuen sich auf das wöchentliche Video- Telefonat mit Oma und Opa. In der Corona- Pandemie zeigt sich, dass das Interesse älterer Menschen an der Digitalisierung stark zugenommen hat. Dennoch: Vielen Seniorinnen und Senioren fällt der Einstieg in diese Welt schwer. Mit dem Ziel, die Scheu vor neuer und digitaler Technik zu nehmen, wird am 29. März der Digital-Kompass- Standort Hörde vom SkF Hörde als 15. Standort in Nordrhein- Westfalen eröffnet.

Leicht verständliche Schulungen

Seniorinnen und Senioren erhalten hier durch ehrenamtliche Digital- Lotsen Unterstützung im Umgang mit neuen Geräten oder bei der Handhabe von digitalen Angeboten. Hierfür finden im Mehrgenerationenhaus B3 an der Niederhofener Straße 52 ab Eröffnung wöchentlich Präsenzveranstaltungen statt, die durch leicht verständliche Schulungen sowie offene Fragerunden Hemmschwellen abbauen.

„Insgesamt soll den Menschen die Angst vor Bedienungsfehlern genommen werden, sodass sie die Vielfalt der Möglichkeiten, die die mediale Welt zu bieten hat, für sich nutzen können“, erklärt Susanne Smolen, Geschäftsführerin des SkF Hörde.

Darüber hinaus finden diverse onlinebasierte Veranstaltungen statt, die durch die 100 weiteren Digital-Kompass- Standorte durchgeführt werden. Das Angebot ist daher denkbar breit gestreut und reicht von digitalen Stammtischen und Schulungen bis hin zu Online- Weinproben und gemeinsamen Backveranstaltungen über verschiedene digitale Kommunikationsdienste.

Spaß an Medien

Damit das Angebot wie geplant am 29. März an den Start gehen kann, fehlen jedoch noch Interessierte, die Lust haben, sich ehrenamtlich als Digital- Lotsinnen und -Lotsen zu engagieren. Sie werden auf ihre Arbeit durch eine kleine Schulung vorbereitet und während des gesamten Ehrenamtes begleitet. „Mitbringen müssen sie daher nicht mehr als eine gewisse Medienkompetenz und viel Spaß an dem Thema“, sagt Laura- Maria Lintzen, die aktuelle Koordinatorin des Standortes Hörde.

Info

Interessierte können sich auf www.digital-kompass.de informieren oder sich per E-Mail bei der Koordinatorin Laura- Maria Lintzen melden (digital- kompass@skf-hoerde.de).

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
28.07.2021

 

 

 

 

In eigener Sache

Der Dom als E-Paper für Abonnenten, die von der Flut betroffen sind

weiterlesen
28.07.2021

 

 

 

 

Ein Welthaus entsteht in Dortmund

Trägerverein soll sich im September gründen / Privatpersonen sowie Organisationen machen mit

weiterlesen
27.07.2021

 

 

 

 

“In der Not verbunden”

Die Heinrichsflut 1965: Bischof Franz-Josef Bode erinnert sich

weiterlesen