Wie ist das mit Weihnachten?

Weihnachten im Corona-Jahr: Erzbistum startet Förderfonds / Bonifatiuswerk sammelt Ideen

Wie sieht Weihnachten im Coronajahr 2020 aus? Foto: Ambroz auf Pixabay
veröffentlicht am 16.10.2020
Lesezeit: ungefähr 4 Minuten

Weihnachten im Corona-Jahr: Erzbistum startet Förderfonds / Bonifatiuswerk sammelt Ideen

Paderborn. Spekulatius und Lebkuchen sind schon reichlich zu haben. Dieser Teil der „Vorweihnachtszeit“ hat schon begonnen – in der üblichen vorgezogenen Routine. Doch Advent und Weihnachten werden im Corona- Jahr 2020 ganz anders ablaufen als gewohnt. Wie sich die Pandemie in der kalten Jahreszeit entwickeln wird, weiß zurzeit niemand. Aber sicher ist, dass es volle Kirchenbänke und inbrünstigen Gesang in den Weihnachtsgottesdiensten auf keinen Fall geben wird. Damit es trotzdem feierlich wird, laufen an vielen Stellen bereits jetzt die Planungen und Ideen werden gesammelt.

Fonds für Projekte

„Weihnachten trotz Corona“ ist der Fonds überschrieben, den das Erzbistum aktuell eingerichtet hat: Kirchengemeinden können eine finanzielle Förderung von pastoralen Projekten und Initiativen in der Advents- und Weihnachtszeit beantragen, um mit diesen Angeboten die Menschen trotz der Corona- Einschränkungen gut durch die Advents- und Weihnachtszeit zu begleiten. Anträge können ab sofort gestellt werden – und zwar für Maßnahmen, die bis einschließlich 10.  Januar 2021 stattfinden.

Höchstsumme 12.500 Euro

Neben einem eigenen Logo – ein rotes Herz, das von zwei Händen liebevoll umfangen wird – hat der Fonds auch eine Homepage – hier finden sich das Antragsformular und weitere Informationen zur Antragsstellung. Um eine Förderung in Anspruch nehmen zu können, muss eine Eigenleistung von mindestens zehn Prozent der förderfähigen Kosten zuzüglich der nicht förderfähigen Kosten erbracht werden. Die Höchstsumme der Förderung beträgt 12 500 Euro je Antrag, ein Antrag auf Förderung ist erst möglich bei einer Fördersumme von mindestens 500 Euro. 

Texte und Bilder für die Homepage

Wenn ein Antrag positiv bewilligt wird, bekommt der Antragsteller oder die Antragstellerin dazu nicht nur einen Brief aus dem Generalvikariat, sondern wird auch ums Mitmachen gebeten: Auf der Homepage des Fonds können die Kirchengemeinden Texte und Bilder zu ihren Aktionen hochladen und auf diese Weise mit Best-Practice- Beispielen zeigen: Mission „Weihnachten trotz Corona“ im Erzbistum Paderborn geglückt.

Bonifatiuswerk sammelt Ideen

Gottesdienst im Freien, adventliche Besuche bei einer Krippenlandschaft, Briefe als Hoffnungszeichen – diese und weitere Ideen sammelt aktuell das Bonifatiuswerk. Die Initiative „Sternstunden der Menschlichkeit“ soll Anregungen geben, wie Weihnachten in Zeiten von Corona gefeiert werden kann. Dafür ist eine bestehende Online- Plattform entsprechend erweitert worden; Träger sind das Bonifatiuswerk und die Katholische Arbeitsstelle für missionarische Pastoral der Deutschen Bischofskonferenz (KAMP). 

Inspiration für Kirchengemeinden

„Die Botschaft von der Geburt Jesu Christi gibt uns auch in schwierigen Zeiten Hoffnung“, betont der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Georg Austen. Diese Hoffnung gelte es gerade in diesem Jahr zu feiern und weiterzugeben. Die gesammelten Ideen sollten zugleich eine Inspiration für Kirchengemeinden sein, die sich derzeit auf die Advents- und Weihnachtszeit vorbereiten. 

Gleichzeitig ruft das Bonifatiuswerk zur Beteiligung an der Aktion „Hoffnungspost“ auf: Damit kann man einem Familienmitglied, Freunden, kranken, alleinstehenden oder älteren Menschen eine Freude machen.

Nikolaus- Ausbildungskurs

Ganz aktuell ist eine Initiative, die Erzbistum und Bonifatiuswerk gemeinsam gestartet haben: Sie bieten einen neuen Nikolaus- Ausbildungskurs an, der praktische Impulse und vielfältige Tipps zur Gestaltung des Nikolausbesuches gibt und Einblicke in das Leben und Wirken des heiligen Bischofs aus dem 4. Jahrhundert gewährt. Was genau sollte jemand vom „Bischof aus Myra“ wissen, der den heiligen Nikolaus verkörpert? Was sollte für einen Besuch des Heiligen in der Corona- Zeit mit den besonderen Hygienebedingungen berücksichtigt werden? Wie kann das Nikolausspiel gelingen? Diesen Fragen bietet der Nikolaus- Ausbildungskurs am 21. November im Haus Maria Immaculata in Paderborn Raum und Zeit. 

Echte Freude schenken

„Zur Tagesveranstaltung sind Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer, pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingeladen sowie alle, die im Nikolausspiel Kindern echte Freude schenken möchten“, betont Matthias Micheel, der früher für die Religionspädagogik im Diasporahilfswerk verantwortlich war und heute Persönlicher Referent von Erzbischof Becker sowie Diözesansekretär des Bonifatiuswerkes im Erzbistum Paderborn ist.

Anmeldung bis zum 6. November

Aufgrund der Corona-Schutzregeln ist der Kurs auf 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrenzt. Eine Anmeldung ist bis zum 6. November möglich beim Diözesanen Bonifatiuswerk im Erzbistum Paderborn, Domplatz 3, 33098 Paderborn. E-Mail: matthias.micheel@erzbistum- paderborn.de

Ideenbörse

Und wie machen Sie es?

Mancherorts laufen vermutlich die Planungen für Weihnachten an. Daher interessiert uns: Wie machen Sie es? In der Gemeinde, in der Familie? Welche Ideen haben Sie, vor welchen Problemen stehen Sie? Schreiben Sie uns und teilen Sie Ihre Ideen und Fragen mit anderen. Redaktion Der Dom, Stichwort: Weihnachten, Karl-Schurz-Str.26, 33100 Paderborn, E-Mail: redaktion@derdom.de

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
16.10.2020

 

 

 

 

Auf der Suche nach dem Bild Gottes

Auf einer Münze findet man es nicht

weiterlesen
16.10.2020

 

 

 

 

Wie eine Rikschafahrt gegen Einsamkeit hilft

In Schieder-Schwalenberg hat man ein ungewöhnliches Mittel gegen Kontaktarmut im Alter gefunden

weiterlesen
16.10.2020

 

 

 

 

Der Seelsorge den Rücken frei halten

Matthias Rammrath übernimmt die Verwaltungsleitung im Pastoralen Raum Marsberg

weiterlesen