Leitungskräfte qualifizieren

Kooperation: Neues Weiterbildungsangebot für Pflegefachkräfte

19_22_caritas
Wollen mit einem neuen Bildungsangebot die Qualität in der Pflege fördern und Pflegefachkräfte für Leitungsaufgaben qualifizieren (vorne, von links): Eva Maria Müller (Diözesan-Caritasverband Paderborn), Jörg Meyer (Geschäftsführer IN VIA Akademie Paderborn), Diözesan-Caritasdirektor Josef Lüttig sowie (dahinter, von links) Anne Kraßort (IN VIA Akademie), Bildungsreferentin Monika Goesmann, Edis Ahmetspahic (Leiter Bildungswerk SMMP Geseke), Frank Pfeffer (Geschäftsführer Bildungswerk SMMP) und Susanne Klein (IN VIA Akademie).
veröffentlicht am 10.05.2019
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Paderborn. Die Qualität in der Pflege fördern und Pflegefachkräfte für Leitungsaufgaben qualifizieren – das ist das Ziel eines neuen Bildungsangebotes in Paderborn und Geseke. Mit der Weiterbildung nach einem Konzept des Caritasverbandes für das Erzbistum Paderborn wollen die Anbieter, die IN VIA Akademie Paderborn und das Bildungswerk SMMP in Geseke, neue Maßstäbe setzen.

„Der Diözesan-Caritasverband und seine Partner sind überzeugt von der Notwendigkeit, in der Zukunft noch mehr qualifizierte Leitungskräfte für den steigenden Pflegebedarf zur Verfügung zu haben“, sagte Diözesan-Caritasdirektor Josef Lüttig beim Start der Kooperation. „Wir werden diese Qualifizierung auch in Zukunft intensiv unterstützen und begleiten.“ 
Die Weiterbildung mit dem Titel „Integrierte Leitungsqualifizierung für Pflegefachkräfte“, kurz ILQP, umfasst insgesamt 736 Stunden, aufgeteilt in einzelne Module an den Standorten Geseke und Paderborn. Sie startet im Herbst dieses Jahres und führt zu dem begehrten Abschluss für das mittlere Management in der Pflegebranche, der auch von der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) anerkannt wird. 
 
Ziel der ILQP-Weiterbildung ist es auch, das Verständnis und die Zusammenarbeit der angehenden Pflegeleitungskräfte etwa in Krankenhäusern, in der Altenhilfe oder in den Sozialstationen bereichsübergreifend zu fördern und Probleme in der Zusammenarbeit der verschiedenen Einrichtungen zu beheben. In Zeiten, in denen die öffentliche Diskussion vom demografischen Wandel und Fachkräftemangel geprägt sei, werde diese Zusammenarbeit und die Überwindung sektoraler Grenzen immer wichtiger, betonen die Kooperationspartner. „Vor dem Hintergrund der neuen Pflegeausbildungen ab 2020 ist diese Form der Leitungsqualifizierung absolut zukunftsfähig und praxistauglich“, erklärt Jörg Meyer, Geschäftsführer der IN VIA Akademie. 
Der bereichsübergreifenden Pflegeweiterbildung liege die Annahme zugrunde, dass 80 Prozent der Leitungsaufgaben in allen Einrichtungsarten der Pflege identisch sei, erklärt Edis Ahmetspahic vom Bildungswerk SMMP. Das habe sich bisher eindrucksvoll bestätigt.
 
Denn das Weiterbildungskonzept wird seit 2007 von katholischen Bildungsträgern gemeinsam mit dem Caritasverband für das Erzbistum Paderborn stetig weiterentwickelt und nun mit dem Konzept der Weiterbildung zur Pflegedienstleitung in Einrichtungen der Altenhilfe und ambulanten Pflege der IN VIA Akademie zusammengefügt. Es ergänzt das bisherige Angebot in Olpe, Hagen und Geseke. 

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
31.01.2023

 

 

 

 

Josef Lüttig: Ein überzeugter „Caritäter“

Mit einem Festakt im Paderborner Hotel Aspethera ist Diözesan-­Caritasdirektor Josef Lüttig in den Ruhestand verabschiedet worden.

weiterlesen
30.01.2023

 

 

 

 

Ein neuer BONI-Bus für Lübbecke

Das Bonifatiuswerk unterstützt den Pastoralverbund Lübbecker Land mit einem neuen ­Fahrzeug, einem BONI-Bus, damit die Kirchenstandorte und Gemeindemitglieder leichter zusammengeführt werden können.

weiterlesen
29.01.2023

 

 

 

 

Wege zum Frieden suchen

Sind Waffenlieferungen der einzige Weg? Ist die Idee „Frieden schaffen ohne Waffen“ bereits beerdigt? Überlegungen von Claudia Auffenberg.

weiterlesen