„lokal willkommen“ öffnet die Tür

Pilotvorhaben zur besseren Integration von Flüchtlingen in Zusammenarbeit mit der Caritas gestartet

kopie_von_44_25_willkommen
Am Brackeler Hellweg 146 befindet sich die neue Anlaufstelle in der Flüchtlingsarbeit: „lokal willkommen“. Foto: Caritas
veröffentlicht am 28.10.2016
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Dortmund. Ein Willkommen-Team wird Flüchtlinge aus Brackel und Aplerbeck künftig dabei unterstützen, sich nach dem Auszug aus den Übergangseinrichtungen im Stadtteil zu integrieren. „lokal willkommen“ in den Räumlichkeiten der Kommende Dortmund am Brackeler Hellweg ist gleichzeitig eine Anlaufstelle für Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen oder ihre Anregungen und Sorgen rund um Integration mitteilen möchten. Ziel des Pilotvorhabens ist es, ein Netzwerk aus haupt- und ehrenamtlich Tätigen aufzubauen, um das Unterstützungsangebot gemeinsam passgenauer auszurichten, Lücken zu erkennen und diese zu schließen. Partner in der Pilotphase ist der Caritasverband Dortmund.

Ungefähr 200 geflüchtete Familien leben in Wohnungen in Aplerbeck und Brackel, nachdem sie aus einer der 18 Unterbringungseinrichtungen der Stadt ausgezogen sind. In der neuen Umgebung zurechtzukommen, stellt sie vor vielfältige und unterschiedliche Herausforderungen. Nötig ist daher eine Begleitung, die individuell auf Probleme und Fragen im Alltag eingeht. Diesem Ansatz folgt das nun eröffnete „lokal willkommen“ am Brackeler Hellweg 146.

„Integration findet vor Ort in den Wohngebieten statt. Der Übergang in die eigene Wohnung ist ein Meilenstein auf dem Weg zur Integration – aber Integration ist kein Selbstläufer. Sie muss organisiert und begleitet werden“, sagte Sozialdezernentin Birgit Zoerner bei der Eröffnung.

Das Willkommen-Team besteht aus einer Fachkraft des Caritasverbandes und einer Fachkraft des Sozialamtes, ähnlich wie bei den erfolgreichen städtischen Seniorenbüros. Sie sollen gleichberechtigt zusammenarbeiten und bilden den Kern des zu entwickelnden Netzwerkes.

„,lokal willkommen‘ unterstützt die Menschen, die neu in den Stadtteil gezogen sind, gemeinsam mit Netzwerken von Ehrenamtlichen, Schulen und Kindertageseinrichtungen, Kirchen, Vereinen und allen, die vor Ort das Zusammenleben unterstützen“, so Manfred von Kölln, Abteilungsleiter Soziale Dienste des Caritasverbandes.

Während der Pilotphase soll das Konzept vervollständigt und verfeinert werden. Im Anschluss könnte es auf weitere Stadtbezirke übertragen werden.

Kontakt: „lokal willkommen – Das Integrationsnetzwerk für Brackel und ­Aplerbeck“, Brackeler Hellweg 146, 44309 ­Dortmund; E-Mail: lokalwillkommen@­stadtdo.de; ­Telefon: 02 31/5 02 87 05 und 5 02 87 06. Die Öffnungszeiten sind montags, dienstags und freitags zwischen 9.00 und 12.00 Uhr, donnerstags von 9.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr (mittwochs geschlossen). Termine werden auch nach Vereinbarung wahrgenommen.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
04.02.2023

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Johannes Wöstefeld?

Johannes Wöstefeld ist Elektroingenieur und Diplom-­Verwaltungswirt. Bis 2015 arbeitete er für das Arbeitsamt bzw. die Arbeitsagentur.

weiterlesen
03.02.2023

 

 

 

 

Viele sind das Gesicht der Kirche – Interview mit Michaela Labudda

Wenn im März die letzte Vollversammlung des Synodalen Weges stattgefunden hat, soll es mit einem „Synodalen Ausschuss“ weitergehen. Aus dem Erzbistum Paderborn wird neben den ­Bischöfen Michaela Labudda dort mitarbeiten. Doch wie geht es nach dem Brief aus Rom jetzt weiter?

weiterlesen
02.02.2023

 

 

 

 

Friedliche Verbundenheit – Juliansfest in Le Mans

Traditionell, aber ohne Bischof reiste in diesem Jahr eine Paderborner Delegation zum Juliansfest nach Le Mans. Auch dort gibt es derzeit keinen Bischof.

weiterlesen