Alles steht und fällt mit den Ehrenamtlichen

Dankeschön-Treffen für Domwächter in Minden

kopie_von_39_31_domwaechter_ehrenamtliche
Die ehrenamtlichen Domwächter in Minden bringen Besuchern den Dom und die Domschatzkammer näher.
veröffentlicht am 23.09.2016
Lesezeit: ungefähr < 1 Minuten

Minden. Auf die Bedeutung des Ehrenamtes für die Dom­gemeinde und den Dombau-­Verein Minden (DVM) haben Propst Roland Falkenhahn und der DVM-Vorsitzende Hans-­Jürgen Amtage hingewiesen. Bei einem Danke­schön-­Treffen mit den ehrenamtlichen Domwächtern verwiesen beide darauf, dass auch im christlich-kulturellen Bereich mit der ehrenamtlichen Tätigkeit alles stehe und falle.

„Es ergeht uns wie nahezu allen Vereinen, Verbänden und Einrichtungen“, sagte Amtage. Erst der Einsatz der Frauen und Männer, die sich in der Freizeit engagierten, mache es möglich, den Dom und die Domschatzkammer in ihrer Vielfalt den Menschen nahezubringen. Propst Falkenhahn betonte, dass dieses Engagement nicht selbstverständlich sei.

Hans-­Jürgen Amtage erinnerte zudem daran, dass sich die ehrenamtlichen Domwächter intensiv in die Materie eingearbeitet hätten und den Besuchern als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung stünden. Dabei bedeute die Wiedereröffnung der Domschatzkammer nach ihrer Neugestaltung eine weitere Herausforderung. Gleichzeitig verwies Propst Roland Falkenhahn darauf, dass Interessierte, die als Domwächter oder Schatzkammerwächter tätig werden wollten, willkommen seien. Der DVM-Vorsitzende Amtage dankte abschließend allen Aktiven, die es ermöglichten, für die Domgemeinde und den Dombau-Verein zu wirken und damit in und für die Stadt Minden insgesamt etwas zu bewegen.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
09.02.2023

 

 

 

 

Wo ist unsere diakonische Aufgabe? – Josef Lüttig im Interview

Über 30 Jahre stand Josef Lüttig im Dienst des Diözesan-­Caritasverbandes, zuletzt 14 Jahre als dessen Direktor. Im Januar wurde er in den Ruhestand verabschiedet, an seinem vorletzten Arbeitstag war er zu einem Interview in der Dom-­Redaktion.

weiterlesen
08.02.2023

 

 

 

 

Erinnern, bewahren, vermitteln – Friedensort Wewelsburg

Seit über 40 Jahren gibt es die Gedenkstätte Wewelsburg. Ebenso wie das Mahnmal auf dem ehemaligen Appellplatz des Konzentrationslagers ­Niederhagen, erinnert sie an das Leiden der KZ-­Häftlinge in der NS-­Zeit.

weiterlesen
07.02.2023

 

 

 

 

Studie: In Nigeria gehen Katholiken am häufigsten zur Messe

In welchem Land ist der Gottesdienstbesuch unter Katholiken am höchsten? Eine Studie hat weltweit 36 Länder untersucht. Die Zahlen sind aus Sicht der Kirche wenig beruhigend.

weiterlesen