Im ökumenischen Austausch

Geistlicher Rat des Erzbistums Paderborn im Gespräch mit Vertretern der Lippischen Landeskirche

Paderborn/Detmold (pdp). Eine gute Zusammenarbeit verbindet seit vielen Jahren das Erzbistum Paderborn und die evangelische Lippische Landeskirche. Bei einem Gespräch über Fragestellungen der Ökumene kam der Geistliche Rat des Erzbistums mit Vertretern der Lippischen Landeskirche zusammen.

Der Geistliche Rat des Erzbistums Paderborn stellte den Vertretern der Lippischen Landeskirche die neue Seminarkirche des Erzbischöflichen Priesterseminars vor. Angeführt wurden die Delegationen von (vorne, von links) Kirchenrat Tobias Treseler, Erzbischof Hans-­Josef Becker und Landessuperintendent Dietmar Arends. Foto: Throenle

 

Die neue Seminarkirche des Erzbischöflichen Priesterseminars Paderborn war bewusst als Ort für den geistlichen Auftakt des Gespräches gewählt worden. Der neue, helle und lichte Kirchenraum wurde in einer geistlichen Führung vorgestellt und war dann Ort des gemeinsamen Gebetes der von Erzbischof Hans-Josef Becker angeführten Vertreter des Erzbistums und der von Landessuperintendent Dietmar Arends angeführten Delegation der Lippischen Landeskirche. Das anschließende Gespräch fand dann statt im Immaculata-­Haus, dem Exerzitien- und Bildungshaus der Schwestern der Christlichen Liebe.

Beim Treffen wurden verschiedene Fragestellungen aus dem Bereich der Ökumene thematisiert, beispielsweise das Projekt „Gemeinsame Tauf­liturgie“ und die Umsetzung der Anregungen aus dem gemeinsamen Aufruf zum Reformationsgedenken im Jahr 2017 mit dem Titel „Ökumenisch Zukunft gestalten“. Ebenso wurde die Orientierungshilfe „Mit Christus gehen – Der Einheit auf der Spur. Konfessionsverbindende Ehen und gemeinsame Teilnahme an der Eucharistie“ der Deutschen Bischofskonferenz zur Teilhabe an der Kommunion für konfessionsverbindende Ehepaare besprochen. Die Delegationen aus dem Erzbistum Paderborn und der Lippischen Landeskirche tauschten sich zudem über die Erfahrungen aus den jeweiligen Zukunftsprozessen aus.

Das Erzbistum Paderborn war vertreten durch Erzbischof Hans-Josef Becker, Generalvikar Alfons Hardt, Weihbischof Matthias König, Weihbischof Hubert Berenbrinker, Weihbischof Dr. Dominicus Meier OSB, Domkapitular Prälat Thomas Dornseifer, Dom­propst Monsignore Joachim Göbel, Domkapitular Monsi­gnore Dr. Michael Menke-­Peitzmeyer, Domkapitular Dr. Thomas Witt, Ordinariatsrat Domvikar Monsi­gnore Dr. Michael Bredeck, Ordinariatsrat Monsignore Dr. Michael Hardt und Mat­thias Micheel. Vertreter der Lippischen Landeskirche waren beim Gespräch Landessuperintendent Dietmar Arends, Dirk Henrich-­Held, Präses Michael Keil, Kers­tin Koch, Kirchenrat Professor Dr. Arno Schilberg, Kirchenrat Tobias Treseler und Dr. Matthias Windmann.

Das Erzbistum Paderborn und die Lippische Landeskirche verbindet seit vielen Jahren eine gute Zusammenarbeit, die sich in mehreren ökumenischen Initiativen ausdrückt. Ein Beispiel ist der ökumenische Vespergottesdienst, der jährlich gefeiert wird.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel