Eine Rallye mit dem Smartphone

youngcaritas Dortmund baut Angebot für Seniorinnen und Senioren aus

Tamara Ziegs nimmt sich während der Rallye Zeit, um den Senioren sehr ausführlich deren Fragen zu beantworten. (Foto: Chantal Schüssle)
Tamara Ziegs nimmt sich während der Rallye Zeit, um den Senioren sehr ausführlich deren Fragen zu beantworten. (Foto: Chantal Schüssle)
veröffentlicht am 22.07.2021
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Die Smartphone-Sprechstunde der youngcaritas Dortmund hat das letzte Mal im Oktober in einer Begegnungsstätte stattgefunden. Nun hat das Team coronabedingt eine Sommervariante entwickelt – die Smartphone-Rallye

Hilfsmittel sind Internet-Suchmaschinen, die Teilnehmenden nutzen Navigationssysteme und Dienste wie WhatsApp, bearbeiten Fotos und lernen die Corona-Warn-App kennen.

“Hierbei werden die Seniorinnen und Senioren im Gegensatz zur Sprechstunde richtig gefordert, indem sie verschiedene Aufgaben mit dem Smartphone lösen müssen”

Kristina Sobiech, Ehrenamtskoordinatorin bei youngcaritas

Auf sich alleine gestellt ist hierbei allerdings niemand. Kurze Aufgabenstellungen an verschiedenen Stationen und dazu passende Erklärungen helfen weiter. Zudem stehen junge engagierte Menschen an ihrer Seite, sind Ansprechpartner und geben den Seniorinnen und Senioren Sicherheit, wenn es an das Lösen der Rallye geht. Hierdurch testen die älteren Menschen ihr Wissen und lernen an den Stellen, die im Alltag wichtig sind, noch dazu. Haben die Zweier-Teams ein Aufgabenblatt fertig, können sie das Blatt stempeln.

Weitere Rallyes geplant

Für die Sommerferien sind fünf weitere Rallyes in Huckarde, Innenstadt-Ost, Kurl sowie in Aplerbeck geplant. Ansprechpartnerin ist Kristina Sobiech. Sie ist erreichbar unter der Telefonnummer 0162 103 4490 oder per E-Mail kristina.sobiech@caritas-dortmund.de

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
28.07.2021

 

 

 

 

In eigener Sache

Der Dom als E-Paper für Abonnenten, die von der Flut betroffen sind

weiterlesen
28.07.2021

 

 

 

 

Ein Welthaus entsteht in Dortmund

Trägerverein soll sich im September gründen / Privatpersonen sowie Organisationen machen mit

weiterlesen
27.07.2021

 

 

 

 

“In der Not verbunden”

Die Heinrichsflut 1965: Bischof Franz-Josef Bode erinnert sich

weiterlesen