Unverzichtbar

Rücktrittsgesuch von Kardinal Marx: Bischof Bätzig ist enttäuscht

veröffentlicht am 09.06.2021
Lesezeit: ungefähr < 1 Minuten

Enttäuscht zeigte sich der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Dr. Georg Bätzing, vom Rücktrittsangebot Marx’. Gerade jetzt sei er unverzichtbar. Die Kirche sei in einer fundamentalen Krise, es brauche fundamentale Reformen, ohne die es nicht weitergehen werde, sagte er in einem ZDF-Spezial (Foto). Mit Schönheitsreparaturen sei es nicht getan. Deutlich äußerte sich Bätzing zu Kardinal Woelki. Marx habe eine souveräne Entscheidung getroffen, dafür sei es in Köln zu spät, so Bätzing. Mit der Apostolischen Visitation gelten dort andere Gesetzmäßigkeiten. Zu den fundamentalen Reformen gehört es nach Bätzings Meinung auch, dass man in der Frage der Frauen auf allen Ebenen des kirchlichen Lebens weiterkomme. In den ARD-Tagesthemen sagte er, dies werde nicht an der Grenze des sakramentalen Amtes enden, „das sage ich voraus und das hoffe ich auch“.   Foto: Screenshot/ZDF

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
26.02.2024

 

 

 

 

Kurzzeit-KZ und Adenauers Knast

Geschichte und Kultur vor den Toren Kölns: Vor 1 000 Jahren gründeten die Benediktiner in ­Brauweiler bei Köln eine Abtei. Ein Kloster, das in seiner Geschichte viele Funktionen hatte, denn die Gebäudenutzung war abwechslungsreich. Vor allem dunkle Kapitel stechen dabei hervor.

weiterlesen
26.02.2024

 

 

 

 

Hilfe, die dringend gebraucht wird

Sylvia Wawrzinek und ihr Team laden ­Menschen aus der Ukraine immer dienstags zum SprachCafé der Pfarrei St. Clara ein.

weiterlesen
26.02.2024

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Christoph Quasten?

Christoph Quasten leitet das Medienzentrum im Erzbistum Paderborn. Für ihn ist es die schönste berufliche Tätigkeit, die er sich vorstellen kann.

weiterlesen