„Wir feiern die Liebe“

Segnungen in Paderborn

Katharina Brechmann (kfd-Diözesanvorsitzende), Pastor Roland Schmitz, Dorothee Brünger (Diözesanteam) und Mechthild Wohter (geistliche Begleiterin kfd) segnen gemeinsam ein schwules Paar. Foto: Flüter
Katharina Brechmann (kfd-Diözesanvorsitzende), Pastor Roland Schmitz, Dorothee Brünger (Diözesanteam) und Mechthild Wohter (geistliche Begleiterin kfd) segnen gemeinsam ein schwules Paar. Foto: Flüter
veröffentlicht am 19.05.2021
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Paderborn (flü). Pastor Roland Schmitz war sich vorher nicht sicher, wie voll die Herz-Jesu-Kirche am Montagabend werden würde. Die Segnungsfeiern für Paare in der Paderborner Innenstadt-Kirche haben zwar eine lange Tradition, aber sie finden sonst  am Valentinstag statt. Das und Corona könne Teilnehmer fernhalten, befürchtete Schmitz vor dem Gottesdienst.

Tatsächlich hatten am Montag etwa 60 bis 70 Frauen und Männer den Weg in die Kirche gefunden. Schmitz segnete nur ein Männerpaar, sonst hatten sich heterosexuelle Paare und einzelne Personen zur Segnung vor dem Altar aufgereiht. Zur Segnung traten sie in ein Herz, das mit rotem Stoff auf dem Kirchenboden ausgelegt war. Ein Tuch in den Regenbogenfarben reichte vom Altar bis zu den Kirchenstufen des Chores. 

„Wir feiern die Liebe“, sagte der Pastor zu Beginn. Es gehe an diesem Abend nicht um Protest, sondern um Zuwendung. Man reagiere mit diesem Zeichen auf eine „schwierige Idee aus Rom“. 

Roland Schmitz ist Diözesanpräses der kfd. Die katholische Frauengemeinschaft hatte in den Wochen zuvor mit einer Online-Petition Stimmen für die Segnung homosexueller Paare gesammelt. Mit 4600 Unterschriften übertraf das Ergebnis die Erwartungen bei Weitem. Die große Resonanz habe sich auch in den fast 1500 Kommentaren gezeigt, sagte die kfd-Diözesanvorsitzende Katharina Brechmann, die mit weiteren kfd-Vorstandsfrauen den Gottesdienst mitgestaltete. Darin zeige sich der Glaube an einen „menschenfreundlichen Gott“.

Das einzige homosexuelle Paar in der Herz-Jesu-Kirche kam nicht aus der Großstadt Paderborn, sondern aus einem Nachbarort im Kreis Höxter. Sie hätten nicht zum ersten Mal an der Segnung teilgenommen, sagten die beiden Männer, aber dieses Mal sei es ihnen besonders wichtig gewesen: „Wir wollten auch die kfd unterstützen und ermutigen.“

Katharina Brechmann (kfd-Diözesanvorsitzende), Pastor Roland Schmitz, Dorothee Brünger (Diözesanteam) und Mechthild Wohter (geistliche Begleiterin kfd) segnen gemeinsam ein schwules Paar.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
02.03.2024

 

 

 

 

Messdiener pilgern im Sommer nach Rom

Hunderttausende Kinder und Jugendliche ­engagieren sich als Messdiener. 35 000 von ihnen wollen an der Ministrantenwallfahrt teilnehmen.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Erzbistum Paderborn betritt Neuland

Prälat Thomas Dornseifer installiert Dr. Nils Petrat als Pfarrer der Pfarrei St. Dionysius Herne und ernennt Stefan Kaiser zum Pfarrbeauftragten und Ludger Keite zum moderierenden Priester des Pastoralen Raumes Pastoralverbund Dortmund-Nordost.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Digitalisierung verändert das Trauern

Können Menschen durch Digitalisierung unsterblich werden? Was macht es mit Trauernden, wenn sie durch KI in die Lage versetzt werden, mit Toten sprechen zu können?

weiterlesen