Mit wenigen Zeilen viel Freude machen

YoungCaritas Brilon verteilt selbst entworfene Weihnachtsgrußkarten

YoungCaritas-Koordinatorin Nadine Gebauer sucht noch Menschen, die Weihnachtsgrüße an Ältere, Einsame und Menschen mit Behinderungen schreiben. Foto: Caritas Brilon
veröffentlicht am 21.12.2020
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Brilon. Die YoungCaritas Brilon knüpft in der Adventszeit an die schöne Tradition des Weihnachtsgruß-Schreibens an und lädt alle Menschen zum Mitmachen ein. „In Zeiten, in denen Begegnungen zum Weihnachtsfest nur eingeschränkt möglich sind, müssen wir andere Wege gehen“, sagt Nadine Gebauer, YoungCaritas-Koordinatorin. 

Diese setzen buchstäblich Zeichen der Nächstenliebe, und zwar – für die jungen Leute ganz ungewohnt – auf Papier. Dafür haben die YoungCaritas-Akteure eine Weihnachtsgrußkarten-Kollektion entworfen.

„Damit kann jeder seinen Mitmenschen ein Zeichen senden, dass sie mit ihren Sorgen und Ängsten nicht alleine sind“, sagt Nadine Gebauer. „Vor allem für Menschen mit Behinderungen oder Ältere, die wegen Corona vielleicht weniger und kürzeren Besuch bekommen, kann dies eine schwierige Zeit sein. Ein netter Weihnachtsgruß kann da eine wundervolle Überraschung und auch Abwechslung sein.“

Wundervolle Überraschung 

Einige Weihnachtskarten sind bereits an die stationären Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe der Caritas Brilon voradressiert. Natürlich werden auch Grüße weiter vermittelt, zum Beispiel an die Klienten des Ambulant Betreuten Wohnens. „Es gibt auch Blanko-Karten. Diese können an Menschen geschickt werden, die alleine leben und sich über diese Aufmerksamkeit freuen. Vielleicht magst du aber auch Danke sagen an die Heldinnen und Helden in der schwierigen Corona-Zeit“, schlagen die Engagierten vor.

Info

Die Postkarten liegen in einigen Geschäften in Brilon und Willingen aus, sind aber auch erhältlich bei der youngcaritas Brilon: Nadine Gebauer, Tel. 0151/16316071, E-Mail: n. gebauer@caritas-brilon.de.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
18.05.2022

 

 

 

 

Synodaler Prozess: Mehr Beteiligung gefordert

773 Menschen aus dem Erzbistum Paderborn haben sich an der Umfrage des weltweiten synodalen Prozesses beteiligt.

weiterlesen
17.05.2022

 

 

 

 

St. Walburga in Meschede – Großer Umbau am Stiftsplatz

Das Erzbistum Paderborn fördert ein umfangreiches, nachhaltiges Bauvorhaben der ­Kirchengemeinde St. Walburga in Meschede. Dabei bleibt das Gesamtensemble erhalten, das prägend für das Stadtbild ist.

weiterlesen
16.05.2022

 

 

 

 

EMIL verliehen – Freundschaft seit 40 Generationen

Es gilt, eine Friedensgeschichte zu erzählen: Seit fast 1.200 Jahren sind die Bistümer Le Mans und Paderborn freundschaftlich verbunden.

weiterlesen