Wie für Freude bei Senioren gesorgt wurde

Kuchen und den Dom an die Haustür geliefert

caritaskuchentaxidom
Maria Neveling (links) freut sich über den Besuch der Caritas-Ehrenamtlerin Birgit Look. Foto: Sandra Goerdt-Heegt
veröffentlicht am 18.05.2020
Lesezeit: ungefähr 3 Minuten

Scheidingen-Illingen. Da die monatlichen Seniorennachmittage der Caritas-Konferenz Scheidingen-Illingen seit dem Beginn der Corona-Krise eingestellt werden mussten, suchten Caritas-Koordinator Georg Karbowski und Konferenzvorsitzende Lisel Prott eine Möglichkeit, den Kontakt zu den Senioren weiter halten zu können. Diese wurde mit einem „Kuchen-Taxi“ gefunden, das nun erstmals auf Tour war und hervorragend ankam.

Mit rund 50 Teilnehmern sind die monatlichen Seniorennachmittage der Caritas-Konferenz Scheidingen-Illingen immer gut besucht. Zum Ersatz wurde nun  erstmals ein „Kuchen-Taxi“ angeboten: Fünf Ehrenamtliche hatten zuvor verschiedene Blechkuchen frisch gebacken.

Weitere fünf Ehrenamtliche übernahmen anschließend den Fahrdienst. Die Ehrenamtler überraschten die Senioren aber nicht nur mit den Kuchenstücken. Dazu erhielten die Senioren noch einen Frühlingsgruß der Konferenz, die aktuellen Pfarrnachrichten und auch noch die aktuelle Ausgabe des Dom.

Hygieneregeln eingehalten

Die Senioren zeigten sich sehr erfreut, auch wenn selbstverständlich alle Vorgaben der Hygieneregeln eingehalten wurden: Die Übergabe des Kuchens wurde an den Haustüren vorgenommen, die erforderlichen Abstände eingehalten und auch die erforderlichen Schutzmasken wurden von den Ehrenamtlichen getragen.

Zwei Senioren freuten sich über diese Aufmerksamkeiten ganz besonders, denn sie feierten an diesem Sonntag auch noch ihren Geburtstag. Georg Karbowski ist sicher, dass auch andere Caritas-Konferenzen die Idee aufgreifen. Der Erfolg ließ ihn auch gleich noch kreativ werden: „Sofern die Corona-Krise noch über Monate anhält, könnte ich mir gut auch mal ein Grill-Taxi und im Herbst ein Reibekuchen-Taxi vorstellen.“

Geburtstag gefeiert

Das seien natürlich alles nur Notlösungen, ergänzt Karbowski. Denn am liebsten würden alle wieder zu den gemeinsamen Seniorennachmittagen im Pfarrheim zusammenkommen. Der Austausch und die persönliche Begegnung seien eben doch am schönsten.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
26.02.2024

 

 

 

 

Kurzzeit-KZ und Adenauers Knast

Geschichte und Kultur vor den Toren Kölns: Vor 1 000 Jahren gründeten die Benediktiner in ­Brauweiler bei Köln eine Abtei. Ein Kloster, das in seiner Geschichte viele Funktionen hatte, denn die Gebäudenutzung war abwechslungsreich. Vor allem dunkle Kapitel stechen dabei hervor.

weiterlesen
26.02.2024

 

 

 

 

Hilfe, die dringend gebraucht wird

Sylvia Wawrzinek und ihr Team laden ­Menschen aus der Ukraine immer dienstags zum SprachCafé der Pfarrei St. Clara ein.

weiterlesen
26.02.2024

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Christoph Quasten?

Christoph Quasten leitet das Medienzentrum im Erzbistum Paderborn. Für ihn ist es die schönste berufliche Tätigkeit, die er sich vorstellen kann.

weiterlesen