Wenn das Kind psychisch krank ist

Neue Elterngruppe in Holzwickede gegründet

kopie_von_by_anne_garti_pixelio
veröffentlicht am 26.09.2019
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Holzwickede (emp). Ist ein Familienmitglied gesundheitlich eingeschränkt, dann ist das für die Angehörigen immer eine große Herausforderung. Wie geht es zum Beispiel weiter, wenn das Kind psychisch erkrankt und später noch die Pubertät zusätzliches Konfliktpotenzial bietet? Mit diesem Problem nicht allein dazustehen, mal reden und sich austauschen zu können, das täte gut.

In Holzwickede hat sich nun eine neue Selbsthilfegruppe für Eltern mit Kindern, die psychisch erkrankt sind, gegründet. Die Initiatorin, selbst Mutter einer betroffenen Tochter, wandte sich vor einiger Zeit an die Selbsthilfekontaktstelle des Kreises Unna (KISS) in Schwerte, denn nicht immer greift das bereits vorhandene Hilfesystem allumfassend.

„So manches Mal stehen wir der Krankheit hilflos gegenüber, erfahren Unverständnis im Familien- oder Bekanntenkreis, wissen nicht, wo wir Rat und Hilfe für uns selber bekommen. Häufig bringt es Erleichterung zu erfahren, dass es anderen Eltern ebenso geht und man mit seinen Gefühlen, Gedanken und Sorgen nicht allein ist“, erläutert die Initiatorin die Gründung der Selbsthilfegruppe. „Wir Eltern sind diejenigen, die daneben stehen, wenn unser Kind psychisch erkrankt. Wir sind diejenigen, die aufbauen, unterstützen, aushalten, motivieren und versorgen. Doch was ist, wenn wir selber Unterstützung und Zuspruch brauchen?“

Die Gesprächsgruppe richtet sich an Eltern von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die von einer psychischen Erkrankung betroffen sind. Dazu zählten etwa Depressionen, Angst- und Zwangsstörungen, Essstörungen, Psychosen, Persönlichkeitsstörungen oder selbstverletzendes Verhalten, erläutert die Gruppengründerin. Im Mittelpunkt stehe der regelmäßige Erfahrungs- und Informationsaustausch sowie die gegenseitige Unterstützung und „das sich Mut machen“.

Die weiteren Treffen sollen dann ein- bis zweimal im Monat in stattfinden. Weitere Informationen gibt es bei der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen des Kreises Unna (K.I.S.S.) im Treffpunkt Gesundheit in Schwerte. Ansprechpartnerin ist Susanne Götz. Zu erreichen ist sie unter Tel. 0 23 04 /240 70 22, E‑Mail: susanne.goetz@kreis-unna.de. Alle Anfragen werden vertraulich behandelt.

Info

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
19.02.2024

 

 

 

 

Die Aufarbeitung hat begonnen

Die ­Lippische Landeskirche will sich der Aufarbeitung stellen und einen Maßnahmenplan erarbeiten. Die ForuM-Studie ist wichtiger Baustein.

weiterlesen
19.02.2024

 

 

 

 

Gemeinsame Ziele betont

Der künftige Paderborner Erzbischof Udo Markus Bentz hat in Düsseldorf vor dem nordrhein-­westfälischen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst (CDU) den Treueid abgelegt. Er würdigte den Eid als Bekenntnis zum Rechtsstaat.

weiterlesen
17.02.2024

 

 

 

 

Tag des geweihten Lebens

Gottesdienst und Begegnung am „Tag des geweihten Lebens“ / Vielfalt des Ordenslebens im Erzbistum Paderborn ist erfahrbar

weiterlesen