Hilkenbach neuer BDKJ-Diözesanvorsitzender

Sebastian Koppers mit dem goldenen Ehrenkreuz ausgezeichnet

kopie_von_50_5_bdkj
Jan Hilkenbach (2. v. l.) wird vom vorherigen Vorstand – Markus Wippermann (l.), Annika Manegold (2. v. r.) und Sebastian Koppers (r.) – im neuen Amt als Diözesanvorsitzender begrüßt. Foto: BDKJ/Eckert
veröffentlicht am 13.12.2017
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Paderborn. In einer außer­ordentlichen Diözesanversammlung wurde Jan Hilkenbach aus Brilon am vergangenen Samstag zum neuen hauptamtlichen Diözesanvorsitzenden des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Erzbistum Paderborn gewählt. Eine große Mehrheit der 50 Delegierten aus den zehn katholischen Jugendverbänden sowie den BDKJ-Regionalverbänden stimmten im Hörsaal der Katholischen Hochschule Paderborn für den 26-Jährigen, der seine dreijährige Amtszeit im Januar antreten wird.

Mit Jan Hilkenbach wählte die Versammlung einen politisch und jugendverbandlich geprägten Studenten der Sozialwissenschaften, der sich seit über zehn Jahren auch in der Kommunalpolitik engagiert. Geboren und aufgewachsen ist er in der Propsteigemeinde St. Petrus und Andreas in Brilon. Nach seiner Erstkommunion wurde er dann Messdiener und Mitglied im katholischen Verband Marianische Sodalität Brilon 1848. Mit 16 Jahren stieg er in die Gruppenleitung ein und kam durch sein Ehrenamt zur Katholischen jungen Gemeinde (KjG). Zuletzt hatte er diverse Wahlämter inne – unter anderem als Leitung des KjG-Bezirkes Hochsauerland-Waldeck und des dortigen BDKJ-Regionalverbandes.

„Unsere Jugendverbände sind für mich ein Ort des selbstbestimmten Handelns von Kindern und Jugendlichen auf der Grundlage des christlichen Glaubens“, erklärte Jan Hilkenbach in seiner Vorstellung. „Das habe ich als junger Mensch immer wieder selbst erleben dürfen.“ Als BDKJ-­Diözesanvorsitzender will er sich dafür einsetzen, dass diese Freiräume auch weiterhin ermöglicht und geschützt werden. Einen besonderen Fokus möchte Hilkenbach in seiner neuen Funktion auf eine zukunftssichere Finanzierung der katholischen Jugendverbände setzen sowie auf die Stärkung ihrer Position in Kirche und Politik. „Der BDKJ hat eine dienende Funktion für seine Mitgliedsverbände, das muss seine vorrangige Aufgabe sein“, so Hilkenbach.

Auf der Diözesanversammlung legte Sebastian Koppers sein Amt als Vorsitzender des BDKJ nieder. Bereits am Vorabend wurde er von vielen Gästen aus dem Erzbistum und dem ganzen Bundesgebiet feierlich verabschiedet. Koppers hatte in seiner fünfjährigen Amtszeit das Netzwerk im BDKJ-Diözesanverband entscheidend mitgeprägt und sich in vielen kirchlichen und politischen Gremien auf Bistums-, Landes- und Bundesebene für die katholische Jugendverbandsarbeit eingesetzt. Für sein Engagement wurde ihm vom BDKJ-Bundesvorstand das goldene Ehrenkreuz verliehen, die höchste Auszeichnung des Verbandes.

Die BDKJ-Diözesanversammlung ist das höchste demokratische Gremium der katholischen Jugendverbände im Erzbistum Paderborn. Der BDKJ ist Dachverband von zehn katholischen Jugendverbänden mit rund 70 000 Mitgliedern. Er vertritt die Inte­ressen von Kindern, Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen in Politik, Kirche und Gesellschaft.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
23.02.2024

 

 

 

 

Wenn Menschen einsam werden

Es ist ein immer drängenderes Problem in der Gesellschaft: Einsamkeit. Sie hat Auswirkungen auf die mentale und körperliche Gesundheit.

weiterlesen
22.02.2024

 

 

 

 

Mit einer Stimme – Flashmob zum Frauentag

Der kfd-­Diözesanverband und die Gleichstellungsstelle der Stadt Paderborn laden zum Flashmob aus Anlass des Internationalen Frauentages ein.

weiterlesen
22.02.2024

 

 

 

 

„Die Passion“ kommt nach Kassel

Nach dem großen Erfolg von 2022 kehrt „Die Passion – Die größte Geschichte aller Zeiten“ Ostern 2024 zurück auf den Fernsehbildschirm.

weiterlesen