Weihbischof zu Besuch

Visitation

kopie_von_13_28_dominikus_0001
veröffentlicht am 29.03.2017
Lesezeit: ungefähr < 1 Minuten

Iserlohn. Weihbischof Dominicus besuchte im Rahmen seiner Visitation im Dekanat Märkisches Sauerland auch das Pankratius-Altenheim in Iserlohn.

Der Tag begann mit einer Eucharistiefeier in der Kapelle des Altenheimes, die bis auf den letzten Platz besetzt war. Mit seiner Predigt zog Weihbischof Dominicus alle in seinen Bann. Im Mittelpunkt seiner Gedanken stand die Betrachtung des Lächelns, und dass man als Christ nichts dem Zufall überlassen sollte. An Beispielen aus seiner Kindheit und Jugend schilderte er eindrucksvoll, dass alle Menschen immer Kinder geblieben sind. Dies sei im elterlichen und im biblischen Sinn zu verstehen. Unabhängig vom Alter sei die freudige Unbefangenheit des Herzens, die den Menschen bis ins hohe Alter begleiten solle. Schon beim morgendlichen Erwachen sollte dies den Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Beim Umtrunk in der Cafeteria erzählte der Weihbischof von seinen Besuchen und Firmreisen in den Dekanaten des Sauerlandes und von den unterschiedlichen Prägungen der Orte. Weihbischof Dominicus nahm sich zudem viel Zeit für Gespräche mit den Bewohnern des Altenheimes, denen der Besuch in guter Erinnerung bleiben wird.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
26.02.2024

 

 

 

 

Kurzzeit-KZ und Adenauers Knast

Geschichte und Kultur vor den Toren Kölns: Vor 1 000 Jahren gründeten die Benediktiner in ­Brauweiler bei Köln eine Abtei. Ein Kloster, das in seiner Geschichte viele Funktionen hatte, denn die Gebäudenutzung war abwechslungsreich. Vor allem dunkle Kapitel stechen dabei hervor.

weiterlesen
26.02.2024

 

 

 

 

Hilfe, die dringend gebraucht wird

Sylvia Wawrzinek und ihr Team laden ­Menschen aus der Ukraine immer dienstags zum SprachCafé der Pfarrei St. Clara ein.

weiterlesen
26.02.2024

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Christoph Quasten?

Christoph Quasten leitet das Medienzentrum im Erzbistum Paderborn. Für ihn ist es die schönste berufliche Tätigkeit, die er sich vorstellen kann.

weiterlesen