Ein „Netz der Liebe und des Segens“

Diözesane Dankesfeier im Dom würdigt das große Engagement der Sternsinger im Erzbistum

kopie_von_ca_kopie_von_03_21_stern_gruppe
Gruppenbild nach dem Gottesdienst. Foto: BDKJ
veröffentlicht am 19.01.2017
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Paderborn. Sie ist eine gute Tradition: die Dankesfeier im Paderborner Dom zum Abschluss der Sternsingeraktion. In diesem Jahr kamen rund 250 Mädchen und Jungen aus dem ganzen Erzbistum, um gemeinsam mit Weihbischof Matthias König die heilige Messe zu feiern. Zuvor hatten sie an einem Umzug durch die Innenstadt und verschiedenen Workshops teilgenommen.

Der Gottesdienst im Dom war Höhepunkt der Feierlichkeit, die vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in Kooperation mit der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) ausgerichtet wurde. Weihbischof König würdigte das Engagement der Sternsinger, die in den vergangenen Wochen selbst bei Minustemperaturen unterwegs waren: „Durch euren Einsatz spannt ihr ein großes Netz der Liebe und des Segens. Als Sternsinger seid ihr eine Gemeinschaft, die die Hilfe der Menschen ganz konkret werden lässt.“ Thematischer Schwerpunkt waren die Schicksale der vom Klimawandel betroffenen Kinder in aller Welt. Zu Beginn spannten einige Sternsinger ein großes Netz im Altarraum, um zu verdeutlichen, dass in der Welt alles zusammenhinge und jede Masche von Bedeutung sei – egal wie klein sie auch ist.

Zuvor waren die Sternsinger gemeinsam durch die Innenstadt gezogen und trugen dabei ein Banner mit ihrem Leitspruch „Segen bringen – Segen sein“.

„So gottlos, wie sie oft erscheint, ist diese Welt nicht“, beschreibt BDKJ-Diözesanseelsorger Pastor Thomas Bensmann die Botschaft der Sternsinger. Dass viele Kinder und Jugendliche diese jedes Jahr aufs Neue in die Welt tragen sei großartig, so Bensmann. Vor dem Gottesdienst nahmen 160 Sternsinger in den Michaelsschulen an Workshops teil, die von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der KLJB durchgeführt wurden. Der Landjugend, die eine Partnerschaft zu einem Hilfsprojekt in Sambia pflegt, ist entwicklungspolitische Bildung wichtig.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
27.01.2023

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Hermann-­Josef Dregger?

Hermann-­Josef Dregger (58) ist gelernter Industriekaufmann. Er arbeitet beim „Katholischen Hospitalverbund Hellweg“ in der Buchhaltung.

weiterlesen
26.01.2023

 

 

 

 

Wider die Demokratie-Entleerung – Über Gewalt und Vorbeugung

Ein Gespräch mit dem Konfliktforscher Martin Winands über die Gewalt und wie man ihr vorbeugen kann.

weiterlesen
25.01.2023

 

 

 

 

Werler Ministranten – Beten in Blau

Grün an Wochentagen, Violett in der Fastenzeit und Rot an Feiertagen – so kennt man es aus dem Gottesdienst in der eigenen Gemeinde. Die Wallfahrtsbasilika in Werl setzt auf ein ­anderes Konzept und kleidet ihre Messdiener in einer eher selten zu sehenden Farbe.

weiterlesen