Zeichen für eine gerechtere Welt

„Eine Million Sterne“ sollen in Bad Meinberg leuchten

kopie_von_45_31_einemillionsterne
Die Caritas-­Konferenzen im Pastoralen Raum Süd­lippe-­Pyrmont laden am Samstag, 12. November, zur großen Lichteraktion „Eine Million Sterne“ vor der Kirche Christkönig ein.
veröffentlicht am 04.11.2016
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Horn-Bad Meinberg. „Eine Million Sterne“ sollen in Bad Meinberg leuchten. Das versprechen der Caritasverband für den Kreis Lippe und die Caritas-Konferenzen in Pastoralen Raum Südlippe-­Pyrmont. Am Samstag, 12. November, 17.00 Uhr, laden sie zu einer großen Lichteraktion von der katholischen Kirche Christkönig ein.

Auch wenn es keine Million Sterne, sondern eher einige hundert Kerzen sind, die an diesem Abend leuchten werden, erwartet die Besucher dennoch ein besonderes Ereignis. Darauf kommt es den Initiatorinnen von der Caritas an, denn sie wollen mit ihrer emotionalen Lichteraktion „Eine Million Sterne“ für mehr Gerechtigkeit und Frieden in der Welt werben.

Die besondere Atmosphäre dieses Abends macht das deutlich. Schon immer haben sich Menschen um ein Licht versammelt, weil die Dunkelheit sie näher zusammenrücken ließ. „Der Abend hat zwei Schwerpunkte, die Gerechtigkeit zwischen den Generationen und die Hilfe für Flüchtlinge“, sagt Veronika Wolbring-Zimmermann, die für den Caritasverband die Lichteraktion organisiert. „Wir freuen uns über jeden, der mitmacht und ein leuchtendes Zeichen setzt.“ Um das Anliegen deutlich zu machen, wird die Diplom-Pädagogin Britta Langner vom Caritasverband an diesem Abend über die Situation der geflüchteten Menschen im Kreis Lippe informieren.

Die bundesweite Caritas-­Aktion „Eine Million Sterne“ findet zum ersten Mal auch im Kreis Lippe statt. Bad Pyrmont, Teil des pastoralen Raumes Südlippe-Bad Pyrmont, war 2011 Ort des Lichterfestes. Möglich wird das Ereignis, weil die ehrenamtlichen Caritasfrauen den Abend vorbereiten. Sie bieten den Besuchern einen Tee zum Aufwärmen an und bereiten ein Programm vor. Den Abendsegen spricht die Gemeindereferentin Irene Olma.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
21.02.2024

 

 

 

 

Zum Abbau von Betreuungsplätzen – Michael Stratmann im Interview

Die Ankündigung der „WIR-Kitas“, in Arnsberg Betreuungsplätze abzubauen, hat für Aufregung gesorgt. Michael Stratmann im Gespräch.

weiterlesen
21.02.2024

 

 

 

 

Kardinal Marx: Kirche darf nicht an der Seite von AfD und Putin stehen

Kardinal Marx mahnt währende der Frühjahrsvollversammlung der Bischöfe die Kirche mit deutlichen Worten zum Einsatz für die Demokratie.

weiterlesen
19.02.2024

 

 

 

 

Die Aufarbeitung hat begonnen

Die ­Lippische Landeskirche will sich der Aufarbeitung stellen und einen Maßnahmenplan erarbeiten. Die ForuM-Studie ist wichtiger Baustein.

weiterlesen