Es bleibt spannend

Ein Kommentar von Andreas Wiedenhaus

veröffentlicht am 26.08.2016
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Mit der Schaffung des neuen Ministeriums für Laien, Familie und Leben ist die Kurienreform von Papst Franziskus ein ganzes Stück weitergekommen. Ob dieses Mammut-­Projekt damit aber bereits auf der „Zielgeraden“ ist, wie manche Beobachter meinen, muss man abwarten.

von Andreas Wiedenhaus

Auf jeden Fall ist die neue Großbehörde ein Schritt in diese Richtung. Denn angesichts der rasanten gesellschaftlichen Veränderungen ist eine solche Bündelung mit Blick auf die „Baustellen“ sinnvoll. Die bisherigen Überschneidungen, was etwa Zuständigkeiten und Kompetenzen betraf, haben nicht gerade zur schnellen Handlungsfähigkeit beigetragen.

Mit Kevin Joseph Farrell, bisher Bischof von Dallas in den USA, kommt jemand von außen als neuer Leiter der Behörde in den Vatikan. Der gebürtige Ire bringt mit seinen bisherigen Stationen nicht die schlechtesten Voraussetzungen mit. Richtig spannend aber dürfte es werden, wenn es um das Amt des Stellvertreters geht: Denn zum ersten Mal kann dieser Posten mit einem Laien besetzt werden. Ob Franziskus – wie im vatikanischen Presseamt – eine Frau auf diese Position berufen wird, macht die Entscheidung umso interessanter. Auch sonst sollen Laien im Ministerium stark repräsentiert sein.

Die Frage, was mit denjenigen geschieht, die durch die Reformen Ämter und Aufgaben verlieren, sollte man ebenfalls nicht aus den Augen verlieren. Denn wieder einmal macht sich Franziskus mit seinen Neuerungen nicht nur Freunde im Vatikan. Bleibt zu hoffen, dass ihn das nicht stört.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
26.02.2024

 

 

 

 

Kurzzeit-KZ und Adenauers Knast

Geschichte und Kultur vor den Toren Kölns: Vor 1 000 Jahren gründeten die Benediktiner in ­Brauweiler bei Köln eine Abtei. Ein Kloster, das in seiner Geschichte viele Funktionen hatte, denn die Gebäudenutzung war abwechslungsreich. Vor allem dunkle Kapitel stechen dabei hervor.

weiterlesen
26.02.2024

 

 

 

 

Hilfe, die dringend gebraucht wird

Sylvia Wawrzinek und ihr Team laden ­Menschen aus der Ukraine immer dienstags zum SprachCafé der Pfarrei St. Clara ein.

weiterlesen
26.02.2024

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Christoph Quasten?

Christoph Quasten leitet das Medienzentrum im Erzbistum Paderborn. Für ihn ist es die schönste berufliche Tätigkeit, die er sich vorstellen kann.

weiterlesen