Für Menschen in Not

Malteser starten in Siegen Hilfe für Menschen ohne Krankenversicherung

kopie_von_33_20_malteser_siegen
In Siegen bieten die Malteser ab dem 1. September eine Ambulanz für Menschen ohne Krankenversicherung an – mit Unterstützung des Marienkrankenhauses Siegen, der Caritas, der Kirchengemeinde St. Marien Siegen-Mitte und der Citypastoral K³.
veröffentlicht am 12.08.2016
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Siegen. Krank, aber nicht krankenversichert? Dann ist guter Rat teuer, denn ohne Krankenversicherung erhalten Menschen mit Schmerzen oder bei Erkrankungen nur in lebensbedrohlichen Situationen ärztliche Behandlung. In mittlerweile 14 Städten bieten die Malteser daher Ambulanzen für Menschen ohne Krankenversicherungsschutz an – ab dem 1. September auch in Siegen.

Was vor 15 Jahren in Berlin unter der Bezeichnung „Malteser Migranten Medizin“ (MMM) begann und sich in erster Linie an Menschen ohne geklärten Aufenthaltsstatus und ohne entsprechenden Versicherungsschutz richtete, betreut heute alle Menschen in medizinischen Notlagen, die keine Krankenversicherung haben: Laut Statistik sollen dies trotz Versicherungspflicht rund 80 000 Menschen in Deutschland sein.

Die neue medizinische Hilfe in Siegen wird dann der vierte Standort der Malteser in NRW sein – nach Köln, Münster und Euskirchen. Ab dem 1. Sep­tember wird immer donnerstags im Pfarrheim der katholischen St.-Marien-Ge­mein­de in der Häutebach (gegenüber dem Löhrtor-Hallenbad) in der Zeit von 18.00 bis 20.00 Uhr diese Sprechstunde für nicht krankenversicherte Menschen angeboten.

Ehrenamtliche Teams von Ärzten, Pflegefachkräften und medizinischen Fachangestellten kümmern sich dann dort kostenlos um nicht versicherte Patienten.

Der Kreisbeauftragte der Siegener Malteser, Reinhard Biehl, freut sich, dass sich schon einige Ehrenamtliche gefunden haben, die als Ärzte, Fachpflegepersonal und medizinische Fachangestellte den neuen Dienst unterstützen: „Wir freuen uns aber auch sehr über weitere Interessierte, die im Team ehrenamtlich mitarbeiten möchten.“ Gesucht werden weitere (Fach-)Ärzte, die in einem fachärztlichen Netzwerk mitarbeiten wollen, um im Einzelfall auch eine fachärztliche Behandlung ermöglichen zu können.“

Da dieser Dienst für die Hilfesuchenden kostenlos ist und aus Spenden finanziert werden muss, freuen sich die Malteser über jede Unterstützung in Form von Geldspenden, aber auch in Form von Sachspenden wie z. B. Blutdruckmessgeräte, Verbandmaterial und anderes Verbrauchsmaterial, das in einer solchen Praxis benötigt wird.

„Wir haben mit der GSS St. Marienkrankenhaus Siegen, dem Caritasverband, der katholischen Kirchengemeinde St. Marien Siegen-Mitte und der Citypastoral K³ starke Projektpartner an der Seite“, so Biehl.

Weitere Infos:

Weitere Informationen zum neuen Dienst beim Kreisbeauftragten des Malteser Hilfsdienstes, Reinhard Biehl, Tel. 01 71/2 29 20 84, E-Mail: biehl@malteser-siegen.de oder mmm@malteser-siegen.de

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
03.02.2023

 

 

 

 

Viele sind das Gesicht der Kirche – Interview mit Michaela Labudda

Wenn im März die letzte Vollversammlung des Synodalen Weges stattgefunden hat, soll es mit einem „Synodalen Ausschuss“ weitergehen. Aus dem Erzbistum Paderborn wird neben den ­Bischöfen Michaela Labudda dort mitarbeiten. Doch wie geht es nach dem Brief aus Rom jetzt weiter?

weiterlesen
02.02.2023

 

 

 

 

Friedliche Verbundenheit – Juliansfest in Le Mans

Traditionell, aber ohne Bischof reiste in diesem Jahr eine Paderborner Delegation zum Juliansfest nach Le Mans. Auch dort gibt es derzeit keinen Bischof.

weiterlesen
01.02.2023

 

 

 

 

Erinnerung wachhalten – Jüdischer Friedhof in Willebadessen

Friedensorte sind Leuchttürme für das friedensstiftende Engagement ­unserer Gesellschaft. Ein solcher Ort, der die Erinnerung an die Verfolgung der Juden in der Nazizeit wachhält, ist der jüdische Friedhof in Willebadessen.

weiterlesen