Konsum, Klima, Lebenswandel

99 Karikaturen regen zum Nachdenken an

Einladung zur Karikaturenausstellung

 

Dortmund-Barop. In 99 Karikaturen zu Themen wie Lebensstil, Konsum, Klimawandel und Gerechtigkeit wagen 40 Karikaturistinnen und Karikaturisten einen überraschend anderen Blick auf die Herausforderungen unserer Zeit. Auf witzige, verblüffende und manchmal auch erschreckende Weise regen sie zum Nachdenken über die Abgründe unseres individuellen Verhaltens, aber auch über die großen weltpolitischen Zusammenhänge an. Die Ausstellung ist vom 12. bis zum 27. April im evangelischen Gemeindehaus, Stockumer Straße 275, zu sehen. Nach Dortmund hat sie auch der katholische Pastoralverbund Dortmund Süd-West geholt.

Eröffnet wird die Ausstellung am Dienstag, 12. April, um 19.00 Uhr. Dr. Engelbert Decker und Gero Meißner untermalen die Veranstaltung mit launigen Liedern und Texten etwa von Hanns-Dieter Hüsch.

Ergänzend zu den Karikaturen gibt es bis zum 27. April verschiedene Veranstaltungen, die sich ebenfalls mit den Themen Lebensstil, Gerechtigkeit und Umweltschutz beschäftigen. Bruder Stefan Federbusch ofm vom Franziskaner-Exerzitienhaus in Hofheim referiert am Donnerstag, 14. April, ab 19.30 Uhr zum Thema: „Laudato si – Ein Papst schreibt (Umwelt-)Geschichte“. „Zehn Milliarden – Wie werden wir alle satt?“: Dieser Frage gehen die Besucher eines Filmabends mit anschließender Diskussion am Freitag, 15. April, ab 19.30 Uhr nach. Am darauffolgenden Dienstag, 19. April, geht es ab 19.30 Uhr unter dem Titel „Armut und Ökologie“ um Herausforderungen im Rahmen der Globalisierung. Referent ist Prof. Dr. Paul Velsinger, ehemaliger Rektor der Universität Dortmund.

Was die Kirche selbst in Sachen Nachhaltigkeit unternehmen kann, das steht am Donnerstag, 21. April, ab 17.00 Uhr auf dem Programm: „Faire Gemeinde – Kirche auf dem Weg zu Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit“ heißt die Überschrift. Expertin dazu ist Hildegard Schäfer, Projektreferentin „Faire Gemeinde“, Paderborn.

In Zusammenarbeit mit dem kfd-Stadtverband Dortmund folgt am Freitag, 22. April, ab 19.30 Uhr die Veranstaltung „Verantwortung übernehmen für eine Faire Metropole Ruhr!“ mit Vera Dwors vom Verein EXILE-Kulturkoordination.

„Nachhaltig leben in Dortmund“ heißt das Thema von Stefan Schlepütz vom ÖkoNetzwerk Dortmund e. V. am Montag, 25. April. Beginn ist um 19.30 Uhr. Am nächsten Tag, 26. April, geht Dr. Hermann Pütter ab 19.30 Uhr den Fragen nach „Wie viele Dinge brauchen wir?“ sowie „Was muss unser Planet dafür liefern?“ Pütter ist ehemaliger wissenschaftlicher Direktor bei der BASF in Neustadt.

Das Luther-Café beschließt die Ausstellung am Mittwoch, 27. April. Das Treffen startet um 14.30 Uhr und endet gegen 16.30 Uhr. Alle Veranstaltungen finden im evangelischen Gemeindehaus an der Stockumer Straße 275 statt. Der Eintritt ist jeweils frei. Der Ausstellungskatalog kostet 5 Euro.

Info:

Das Gemeindehaus an der Stockumer Straße 275 hat wie folgt geöffnet: Samstag, 16. und 23. April, 16.00 bis 18.00 Uhr, sowie Sonntag, 17. und 24. April, nach den Gottesdiensten zwischen 11.00 und 13.00 Uhr. An Tagen mit Veranstaltungen ist die Ausstellung bereits ab 18.30 Uhr geöffnet. Sie steht auch für die Besucher aller anderen Veranstaltungen im Gemeindehaus zur Verfügung. Besichtigungstermine für Gruppen können außerdem vereinbart werden im Gemeindebüro Hombruch, Harkortstraße 55; Telefon: 02 31/2 22 00 80; E-Mail: gb@kirche-do-suedwest.de

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel