Geisterstimmung auf dem Pilgerweg

  • 17.04.2020

Santiago de Compostela. Es ist täglich dieselbe Zahl, die derzeit auf der Webseite des Pilgerbüros der spanischen Wallfahrtsstadt Santiago de Compostela unter „Pilgerankünfte gestern“ erscheint: die Null. Diese „Null“ der Ankömmlinge mag in den Zeiten des Jakobswegbooms vor vielen Jahren vielleicht mal als Ausnahme an einem Wintertag vorgekommen sein– nun ist sie von trauriger Dauer. Durch die Corona-Pandemie ist mit dem Zusammenbruch des öffentlichen Lebens in Spanien auch der Betrieb auf dem Jakobsweg komplett zum Erliegen gekommen. Zumindest vorläufig.

weiterlesen

„Der Auftrag Jesu muss weiterhin erfüllt werden“

  • 06.04.2020

Das gesamte Leben steht weltweit still, auch das liturgische. Vieles, was bis gestern normal war, gilt nicht mehr, und was eben undenkbar war, ist auf einmal möglich: Gottesdienste ohne leiblich anwesende Gemeinde, die Osternacht zu Hause vorm Computerbildschirm. Das ist eine äußerst verwirrende Situation. Wir sprachen darüber mit Prof.Stefan Kopp, Liturgiewissenschaftler an der Theologischen Fakultät in Paderborn.

weiterlesen

Einen Mundschutz selbst nähen

  • 03.04.2020

Paderborn (-haus). Schutzmasken sind ein knappes Gut und kaum zu bekommen. Dieser Mangel hat eine große Do-It-Yourself-Welle ausgelöst: Überall wird zu Stoff, Schere und Nähmaschine gegriffen, um Schutzmasken selbst herzustellen. Anleitungen dazu gibt es reichlich.

weiterlesen

Suizidprävention wird digital

  • 27.03.2020

Siegen. Die TelefonSeelsorge Deutschland startet mit dem „KrisenKompass“ eine digitale Hilfe für Menschen in der suizidalen Krise. Für Smartphones wurde eine entsprechende App entwickelt. Entscheidend an deren Entwicklung beteiligt war die ökumenische Telefonseelsorge Siegen.

weiterlesen

„Gott ist in der Welt gegenwärtig”

  • 20.03.2020

In zwei Videobotschaften wandte sich Erzbischof Becker an die Gläubigen und an die Kommunionkinder dieses Jahres. Zudem äußerte er sich gegenüber dem Dom.

weiterlesen

„Opfer im Spiel der Großmächte“

  • 13.03.2020

Paderborn. „Gib Frieden!“ ist die aktuelle MISEREOR-Fastenaktion überschrieben. Sie nimmt den Krieg in Syrien und die Auswirkungen auf das Nachbarland Libanon in den Blick. Dort arbeitet Anne Ziegler vom Flüchtlingsdienst der Jesuiten. Als MISEREOR-Projektpartnerin ist sie derzeit im Erzbistum zu Gast. Der Dom sprach mit ihr über die Aspekte, die in der aktuellen Flüchtlingsdiskussion auf politischer Ebene zu kurz kommen: Dort geht es um die anonyme Masse, die Helfer in Syrien und im Libanon haben den Einzelnen und sein Schicksal im Blick.

weiterlesen

„Die Leute haben ganz andere Sorgen“

  • 06.03.2020

Was bedeutet das nachsynodale Schreiben „Querida Amazonia“ für die Zukunft des Priesteramtes bzw. für die Reformen der Kirche, die oft daran festgemacht werden? Die Bewertungen sind sehr unterschiedlich. Die einen sprechen vom Ende des Synodalen Weges, die anderen betonen, Franziskus habe keine Türen zugeschlagen. Der Dom sprach darüber mit dem Paderborner Pastoraltheologen Herbert Haslinger.

weiterlesen

„Informiert beten – betend handeln“

  • 28.02.2020

Eine bemerkenswerte Wahl haben die Frauen aus Simbabwe getroffen, als sie für den diesjährigen Weltgebetstag die Bibelstelle ausgesucht haben, über die sie meditieren wollten. Es ist die Geschichte eines Mannes, der sich alleingelassen fühlt und auf Hilfe wartet. 

weiterlesen

Stachel im Fleisch

  • 21.02.2020

Paderborn. Mitte der 1960er-Jahre veränderte sich etwas in Paderborn. Auf einem Trümmergelände nördlich des Domes grub der Archäologe Wilhelm Winkelmann die Reste von zwei mittelalterlichen Pfalzen aus. Gleichzeitig entstanden städtebauliche Planungen für den Bereich rund um den nach dem Krieg wiederhergestellten Dom, während das Erzbistum Paderborn einen Architekturwettbewerb für ein neues Diözesanmuseum ausschrieb.

weiterlesen