Zusammenhalt fördern

Pauline-von-Mallinckrodt-Preis: Erstmals drei Preise für „Junges Ehrenamt“

Laden zur Bewerbung um den Pauline-von-Mallinckrodt-Preis und den Sonderpreis für „Junges Ehrenamt“ ein (v.l.): Josef Lüttig (Kuratoriumsvorsitzender der CaritasStiftung für das Erzbistum Paderborn), Giulia Maira (youngcaritas-Referentin im Diözesan-Caritasverband), Petra Brinkmann (Vorstandsvorsitzende der CaritasStiftung).Foto: cpd/Jonas

 

Paderborn (cpd). „Sei gut, Mensch!“ lautet in diesem Jahr das Motto des Pauline-von-Mallinckrodt-Preises, den die CaritasStiftung für das Erzbistum Paderborn ausschreibt.

„Die Stiftung möchte unter diesem Motto ehrenamtliche Projekte und Initiativen würdigen, die sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt stark machen und das Miteinander unterschiedlicher Gruppen kreativ gestalten“, sagt der Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung, Diözesan-Caritasdirektor Josef Lüttig. „Das können Initiativen sein, die Alt und Jung zusammenbringen, Einheimische und Neubürger oder Menschen mit und ohne Behinderung.“

Nachhaltige Wirkung

Im Rahmen des Pauline-von-Mallinckrodt-Preises schreibt die CaritasStiftung auch wieder den vergangenes Jahr erstmals verliehenen Sonderpreis in der Kategorie „Junges Ehrenamt“ aus. Erstmalig werden in dieser Kategorie ebenfalls drei Preisträger prämiert. Der Sonderpreis richtet sich unabhängig vom Motto an Projekte und Initiativen, in denen sich überwiegend Menschen bis zum 27.Lebensjahr sozial engagieren.

Die Projekte sollten einen Beitrag zur Hilfe für ausgegrenzte Menschen leisten, Notsituationen aufzeigen, die sonst unbeachtet blieben und nach Möglichkeit eine nachhaltige Wirkung haben. Unter www.pauline-praemiert.de können sich katholische Jugendverbände, Hochschulgemeinden sowie Gruppen und Initiativen von youngcaritas im Erzbistum Paderborn bewerben.

Die Preise werden am Samstag, 1.August, im Rahmen des Caritastages in der Libori-Woche in Paderborn durch Erzbischof Hans-Josef Becker verliehen. In beiden Kategorien werden drei Preise verliehen. Der erste Preis ist jeweils mit 2000 Euro, der zweite mit 1500 und der dritte Preis mit 1000 Euro dotiert. Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt, zu der Vertreter der CaritasStiftung, der örtlichen Caritasverbände, der Caritas-Konferenzen sowie der Kongregation der Schwestern der Christlichen Liebe gehören.

Bewerbungen bis 31.Mai

Die Bewerbungsfrist für beide Kategorien endet am 31.Mai. Ein Vorschlagsrecht für die „allgemeine“ Kategorie haben die örtlichen Caritasverbände, Fachverbände und die karitativen Rechtsträger sowie Pfarrgemeinden bzw. Pastoralverbünde im Erzbistum Paderborn.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel