Ostern anschaulich machen

Ungewöhnliche Krippe begeistert in Soest

Soest. Seit 2011 gibt es in der Kirche St. Bruno eine ungewöhnliche Tradition: Auch zu Ostern geht das Krippenteam an die Arbeit. Neben Jesu Geburt werden auch der Tod und die Auferstehung plastisch dargestellt. Der Kern des christlichen Glaubens wird so vom Krippenteam verständlich dargestellt.

Der Engel offenbart den Frauen die Botschaft der Auferstehung, während der Soldat am Boden schläft – so plastisch wird die Ostergeschichte in der St.-Bruno-Gemeinde in Soest dargestellt. Foto: Bögge

 

von Peter Körtling

Das im Schnitt sieben Personen zählende Krippen-Team von St. Bruno macht sich seit 2011 gleich zwei Mal pro Jahr an die Arbeit. Damals hatte Thomas Felder die Idee, neben der Geburt auch die Auferstehung Jesu mit einer Art Krippe darzustellen. Im Pfarrgemeinderat kam der Gedanke hervorragend an, Felder baute die eigentliche Krippe – das Felsengrab – und schon konnte es losgehen.

Seitdem wird jedes Jahr zunächst der Untergrund aus massiven Bohlen erstellt, dann kommen die Krippe, die Gartenlandschaft und die Figuren hinzu. Damit die Figuren der Weihnachtskrippe optimal genutzt werden können, macht sich das Team stets da­ran, sie komplett umzugestalten. Als letzte Neuerung kam ein bemalter Vorhang dazu, der für den passenden Hintergrund und die entsprechende Atmosphäre sorgt.

Zunächst gibt die Osterkrippe den Moment am leeren Grab wieder: Maria, die Mutter Jesu, Maria Magdalena und Johanna finden das offene Grab vor und erfahren vom Engel die Botschaft von der Auferstehung. Die Detailgenauigkeit des Teams erkennt man an vielen Kleinigkeiten wie der perfekt angepassten Kleidung der Figuren. Wer genau hinschaut bemerkt aber auch, dass die Überlieferung gleich weitererzählt wird: Im Hintergrund – auf dem Vorhang – sind zwei entfernte Wanderer zu erkennen. Dabei handelt es sich um Kleopas und den weiteren Jünger, mit dem dieser nach Pessach niedergeschlagen nach Emmaus zieht. So wird nicht nur ein Bild dargestellt, sondern bereits auf den weiteren Ablauf der heilsgeschichtlichen Überlieferung eingegangen.

In der Feier der Osternacht wird die Krippe auch ein Stück weit in den Mittelpunkt gerückt: Wenn nach dem Gloria die Orgel und die Glocken einsetzen, um die Botschaft der Auferstehung zu verkünden, wird die Krippe hell angestrahlt.

Die Osterkrippe ist noch bis einschließlich Sonntag, den 21. Mai, in der St.-Bruno-­Kirche zu sehen.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel