Festgottesdienst auf Meiers Wiese

Die Oberntudorfer haben sich mit viel Engagement auf das Kreisschützenfest vorbereitet

Oberntudorf (gu). Kirche, Heimatliebe und Tradition bestimmen das 59. Kreis­schüt­zenfest vom 2. bis 5. September in Oberntudorf.

Für den Festgottesdienst unter freiem Himmel auf Meiers Wiese haben die Oberntudorfer Frauen ein Kreuz der Kommunionkinder umgestaltet. (vorne v. l.) Karin Montag, Claudia Wengenmaier, (hinten v. l.) Birgit Meierotte, Sabine Temborius, Karina Knust, Birgit Tanger, Nadine Liekmeyer, Sabine Ahlemeier

 

.Die Arbeitsgruppe „Veranstaltung“ der ausrichtenden St. Hubertus Schützenbruderschaft hat für ein unterhaltsames Programm gesorgt.

Der Samstagnachmittag am 3. September bringt ab 14.00 Uhr die örtlichen Vereine auf die Bühne des großen Festzeltes. Nicht nur Klönen und Kaffeeklatsch sind angesagt, sondern ein buntes Heimatprogramm, das die Vereine selbst zu Akteuren macht.

Auf Meiers Festwiese wird dann am Samstagabend, ab 17.30 Uhr, der Festgottesdienst mit sieben Zelebranten unter freiem Himmel gefeiert, unter ihnen Dompropst Monsignore Joachim Göbel und Diözesanpräses Pfarrer Martin Göke. Für die musikalische Gestaltung werden die Jagdhornbläser mit dem Blasorchester Niederntudorf den Ton angeben.

Auch der Montagmorgen beginnt vor dem Frühschoppen besinnlich mit einem ökumenischen Gottesdienst um 9.00 Uhr in der örtlichen Pfarrkirche St. Georg.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel