Ein Fest der Gemeinschaft

Gottesdienst am Pfingstmontag 2017 erinnert an Beginn der Reformation

Der ACK-Arbeitskreis, der den Gottesdienst am Pfingstmontag 2017 vorbereitet. Dem Vorstand gehören Pfarrer Dr. Andreas Schottek, stellvertretender Dechant im Dekanat Paderborn (links) sowie Pfarrer Gunnar Grahl (2.v.l.) von der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Paderborn an. Foto: Flüter

 

Paderborn. Die christlichen Konfessionen in Paderborn wollen am Pfingstmontag 2017 in einem gemeinsamen Gottesdienst an den Beginn der Reformation vor 500 Jahren erinnern.

von Karl-Martin Flüter

Der ökumenische Gottesdienst wird von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Paderborn vorbereitet. Das Gremium, das aus Mitgliedern beider Kirchen besteht, hat sich bereits mehrfach getroffen. Gut sieben Monate vor der Feier stehen Tag und Uhrzeit des Gottesdienstes bereits fest, nur der Ort ist noch nicht endgültig geklärt.

Der ökumenische Gottesdienst beginnt um 11.30 Uhr am Pfingstmontag, dem 5. Juni 2017. Ort könnte der Franz-Stock-Platz im Herzen der Stadt sein. Ein entsprechender Antrag wurde bereits an die Stadtverwaltung gestellt.

Danach könnten sich die Teilnehmer auf dem Vorplatz der Abdinghofkirche zu einem „Fest der Gemeinschaft“ treffen. Kirche und Franz-Stock-Platz liegen nur einige Dutzend Meter auseinander.

In die Vorbereitung der Veranstaltung sind alle christlichen Gemeinden in Paderborn und auch Umgebung eingebunden. Sie werden ihre Gläubigen zu dem Besuch des Gottesdienstes auf dem Franz-Stock-Platz einladen.

Der ACK Paderborn will mit dem ökumenischen Gottesdienst an den Beginn der Reformation erinnern.

„Wir wollen zeigen, wie viele Schritte die Konfessionen schon aufeinander zugegangen sind“, sagt der evangelische Pfarrer Gunnar Grahl. Er rechnet mit mehreren Hundert Teilnehmern. Das anschließende „Fest der Gemeinschaft“ vor der Abdinghof-
kirche soll ebenfalls „die gelebte Gemeinschaft der Kirchen“ dokumentieren.

Diesen Artikel teilen:

Ähnliche Artikel