„Brot statt Böller“ – Hilfswerk ruft auf zu Spenden

Statt Geld wortwörtlich mit Raketen abzubrennen doch lieber etwas Gutes tun – Jedes Jahr ruft Brot für die Welt zu seiner Spendenaktion „Brot statt Böller“ auf.

Statt Geld wortwörtlich mit Raketen abzubrennen doch lieber etwas Gutes tun - Jedes Jahr ruft Brot für die Welt zu seiner Spendenaktion "Brot statt Böller" auf. Aber wohin geht der Ausgaben-Trend fürs Silvesterfeuerwerk?
Zwei Personen lassen am 20. Dezember 2021 am Rheinufer in Bonn Wunderkerzen abbrennen.
veröffentlicht am 29.12.2023
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Statt Geld wortwörtlich mit Raketen abzubrennen doch lieber etwas Gutes tun – Jedes Jahr ruft Brot für die Welt zu seiner Spendenaktion „Brot statt Böller“ auf. Aber wohin geht der Ausgaben-Trend fürs Silvesterfeuerwerk?

Köln (KNA). Geld für Spenden anstatt für Feuerwerkskörper – Das Hilfswerk Brot für die Welt hat zu Silvester erneut für seine Aktion  „Brot statt Böller“ geworben. Es gehe nicht darum, das Feiern zum Jahreswechsel zu verbieten, sondern etwas weniger Raketen im Himmel zu haben und „dafür ein Feuerwerk der guten Arbeit im globalen Süden“ zu feiern, sagte die Präsidentin der evangelischen Hilfsorganisation, Dagmar Pruin, dem Kölner Internetportal domradio.de (Freitag). Das Hilfswerk ruft seit 1982 jährlich zu der Spendenaktion au

Ungeachtet dessen sieht die Pyrotechnikbranche wohl Rekord-Umsätzen entgegen. Dies habe sich schon Anfang Dezember durch zehntausende Vorbestellungen im spezialisierten Online-Handel durch Privatpersonen und die georderten Mengen des Einzelhandels abgezeichnet, hatte der Vorsitzende des Bundesverbands für Pyrotechnik und Kunstfeuerwerk (BVPK), Ingo Schubert, bereits Mitte Dezember erklärt.

Schauen Sie doch mal in die aktuelle DOM-Ausgabe rein. Dort finden Sie eine Vielzahl an Berichten zur katholischen Kirche im Erzbistum Paderborn, deutschlandweit und auch weltweit. Es lohnt sich bestimmt.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
19.02.2024

 

 

 

 

Die Aufarbeitung hat begonnen

Die ­Lippische Landeskirche will sich der Aufarbeitung stellen und einen Maßnahmenplan erarbeiten. Die ForuM-Studie ist wichtiger Baustein.

weiterlesen
19.02.2024

 

 

 

 

Gemeinsame Ziele betont

Der künftige Paderborner Erzbischof Udo Markus Bentz hat in Düsseldorf vor dem nordrhein-­westfälischen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst (CDU) den Treueid abgelegt. Er würdigte den Eid als Bekenntnis zum Rechtsstaat.

weiterlesen
17.02.2024

 

 

 

 

Tag des geweihten Lebens

Gottesdienst und Begegnung am „Tag des geweihten Lebens“ / Vielfalt des Ordenslebens im Erzbistum Paderborn ist erfahrbar

weiterlesen