Bischof Dr. Georg Bätzing gratuliert neuem Erzbischof

Bischof Dr. Georg Bätzing wünscht dem künftigen Paderborner Erzbischof „viel Kraft, mutige Visionen und Gottes reichen Segen“.

Bischof Bätzing
Georg Bätzing, Bischof von Limburg und Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), bei der Herbstvollversammlung der DBK am 25. September 2023 im Garten des Wilhelm-Kempf-Hauses in Wiesbaden.
veröffentlicht am 13.12.2023
Lesezeit: ungefähr 3 Minuten

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, hat dem künftigen Paderborner Erzbischof gratuliert und wünscht ihm „für die neue Verantwortung viel Kraft, mutige Visionen und Gottes reichen Segen“.

In einem Glückwunschbrief würdigt Bischof Bätzing das bisherige Wirken von Weihbischof Bentz, wie es auf dem Internetportal des Erzbistums heißt: „Deine langjährige Erfahrung als Regens und als Generalvikar im Bistum Mainz und Dein Wirken als Weihbischof seit mehr als acht Jahren sind beste Voraussetzungen für die Übernahme eines solch großen und historisch bedeutsamen Erzbistums wie Paderborn.“ Er sei sich sicher, dass Weihbischof Bentz sich schnell in der neuen Umgebung wohlfühlen werde aufgrund der Vielfalt des kirchlichen Lebens: „Tradition und Innovation gehören dort zusammen, Volksfrömmigkeit und Synodalität schließen einander nicht aus, Kultur – allein wenn ich an das beeindruckende Diözesanmuseum denke – und Kirmes gehören in Paderborn zusammen. Das Libori-Fest wird Dich dabei sicherlich in besonderer Weise begleiten. Vor allem freue ich mich für die Gläubigen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Erzbistum Paderborn, dass sie einen Bischof bekommen, der das Ohr am Puls der Zeit ebenso hat wie bei den Sorgen und Hoffnungen der Menschen“, so Bischof Bätzing.

Den Weg weiter beschreiten

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz dankt in seinem Brief Weihbischof Bentz auch für dessen Engagement beim Synodalen Weg: „Wenn Du im nächsten Jahr vom Rhein an die Pader wechselst, wird der Fluss zwar kleiner, die Verantwortung aber umso größer. Das Erzbistum Paderborn ist ja bekannt dafür, den Synodalen Weg in guter Weise mitgetragen und begleitet zu haben. Ich bin fest überzeugt, dass Du mit Deinen synodalen Erfahrungen auch dort den Weg weitergehen wirst. Gerne nutze ich daher diese Gelegenheit, Dir aufrichtig für allen Einsatz beim Synodalen Weg zu danken: in den Diskussionen, in den Textarbeiten und gerade auch für Deine engagierte Moderation der Synodalversammlungen.“ Bischof Bätzing hebt in seinem Brief auch die Aufgaben des künftigen Erzbischofs von Paderborn in der Deutschen Bischofskonferenz hervor: „Deine Verantwortung in der Jugendkommission und in der Kommission Weltkirche ist ebenso unverzichtbar wie Dein mit viel Herzblut ausgefüllter Vorsitz der Arbeitsgruppe Naher und Mittlerer Osten, den Du seit einigen Jahren übernommen hast. Deine Reisen in den Libanon, nach Israel, Palästina und Jordanien sind für mich immer wieder eindrucksvolle Beispiele gelebter Solidarität.“

Schauen Sie doch mal in die aktuelle DOM-Ausgabe rein. Dort finden Sie eine Vielzahl an Berichten zur katholischen Kirche im Erzbistum Paderborn, deutschlandweit und auch weltweit. Es lohnt sich bestimmt.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
02.03.2024

 

 

 

 

Messdiener pilgern im Sommer nach Rom

Hunderttausende Kinder und Jugendliche ­engagieren sich als Messdiener. 35 000 von ihnen wollen an der Ministrantenwallfahrt teilnehmen.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Erzbistum Paderborn betritt Neuland

Prälat Thomas Dornseifer installiert Dr. Nils Petrat als Pfarrer der Pfarrei St. Dionysius Herne und ernennt Stefan Kaiser zum Pfarrbeauftragten und Ludger Keite zum moderierenden Priester des Pastoralen Raumes Pastoralverbund Dortmund-Nordost.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Digitalisierung verändert das Trauern

Können Menschen durch Digitalisierung unsterblich werden? Was macht es mit Trauernden, wenn sie durch KI in die Lage versetzt werden, mit Toten sprechen zu können?

weiterlesen