Hilfe und Seelsorge für Obdachlose

Vikar Oliver Schütte (53) und Jan Hünicke (41) sind jetzt zusammen Ansprechpartner für die ­katholische Obdachlosenhilfe und Obdachlosenseelsorge. Während Jan Hünicke bereits im ­vergangenen Jahr seine Arbeit in diesem Bereich aufgenommen hat, kommt Oliver Schütte neu hinzu.

­Propst Andreas Coersmeier (rechts) begrüßte Vikar Oliver Schütte (Mitte), der zusammen mit Jan Hünicke (links) das neue Team der Seelsorge und Hilfe für Obdachlose in Dortmund bildet. (Foto: Michael Bodin/Kath. Pressestelle)
­Propst Andreas Coersmeier (rechts) begrüßte Vikar Oliver Schütte (Mitte), der zusammen mit Jan Hünicke (links) das neue Team der Seelsorge und Hilfe für Obdachlose in Dortmund bildet. (Foto: Michael Bodin/Kath. Pressestelle)
veröffentlicht am 08.12.2023
Lesezeit: ungefähr 3 Minuten

Vikar Oliver Schütte (53) und Jan Hünicke (41) sind jetzt zusammen Ansprechpartner für die ­katholische Obdachlosenhilfe und Obdachlosenseelsorge. Während Jan Hünicke bereits im ­vergangenen Jahr seine Arbeit in diesem Bereich aufgenommen hat, kommt Oliver Schütte neu hinzu.

Dortmund. Vikar Oliver Schütte wird sich in dem Zweierteam besonders um Fragen der Seelsorge kümmern. Jan Hünicke sieht seinen Schwerpunkt vor allem im Bereich der sozialen Arbeit. So strikt trennen lasse sich das aber nie voneinander und daher arbeiten beide als Team eng zusammen.

Die neu aufgestellte Obdachlosenhilfe wird gemeinsam von der Caritas Dortmund und der Katholischen Stadtkirche getragen. Sie hat ihren Standort mit einem Büro und Besprechungsraum in der Nordstadt an der Münsterstraße 59, dem Gemeindehaus von St. Josef. „Wir verstehen unsere Arbeit als unaufdringliches Angebot an unsere Kunden, das nach ihren Anliegen fragt und sich an ihren Bedürfnissen orientiert“, erläutert Jan Hünicke. Vikar Oliver Schütte ergänzt: „Jedem Menschen ist eine einzigartige Würde von Gott geschenkt und aus dieser Perspektive begegnen wir unseren Kunden.“

Oliver Schütte stammt gebürtig aus Erwitte. Nach dem Abitur absolvierte er eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann und studierte in Paderborn Betriebswirtschaftslehre, Geschichte und Geografie. Außerdem absolvierte er eine Ausbildung im IT-­Bereich und war über einige Jahre geschäftsführender Gesellschafter einer Diskothek sowie bis zu seinem Eintritt ins Priesterseminar in der IT-­Branche tätig.

Halbe Stelle

2016 wurde Oliver Schütte in Aplerbeck zum Diakon geweiht und empfing ein Jahr später die Priesterweihe. Seine erste Stelle hatte er in Schwerte und war danach zwei Jahre lang in Arnsberg tätig. Neben seiner neuen Aufgabe als Obdachlosenseelsorger mit einer halben Stelle arbeitet Oliver Schütte mit ebenfalls einer halben Stelle im Seelsorgeteam des Pastoralen Raumes Dortmund-­Nordost mit.

Sein Teamkollege Jan Hünicke war vor seinem schon etwas länger zurückliegenden Wechsel nach Dortmund elf Jahre in einer Einrichtung des Ambulant Betreuten Wohnens im Ruhrgebiet tätig. „Ich hatte dort viel mit psychisch Kranken, Suchtkranken und auch mit von Obdachlosigkeit bedrohten Menschen zu tun“, berichtet er. Wichtig ist es ihm, Vertrauen zu den Menschen auf der Straße aufzubauen. Er möchte ihnen zuhören, aber auch, etwa bei Behördengängen oder Anträgen und nicht zuletzt bei der Suche nach einer Wohnung, Hilfe ­leisten.

Info

Im Büro an der Münsterstraße 59 bieten Jan Hünicke und Oliver Schütte donnerstags von 13.00 bis 16.00 Uhr Sprechstunden an. Darüber hi­naus sind sie auch per E-Mail (Jan.­Huenicke@caritas-­dortmund.de und ­obdachlosenhilfe@stadtkirche-­dortmund.de) erreichbar.

Schauen Sie doch mal in die aktuelle DOM-Ausgabe rein. Dort finden Sie eine Vielzahl an Berichten zur katholischen Kirche im Erzbistum Paderborn, deutschlandweit und auch weltweit. Es lohnt sich bestimmt.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
02.03.2024

 

 

 

 

Messdiener pilgern im Sommer nach Rom

Hunderttausende Kinder und Jugendliche ­engagieren sich als Messdiener. 35 000 von ihnen wollen an der Ministrantenwallfahrt teilnehmen.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Erzbistum Paderborn betritt Neuland

Prälat Thomas Dornseifer installiert Dr. Nils Petrat als Pfarrer der Pfarrei St. Dionysius Herne und ernennt Stefan Kaiser zum Pfarrbeauftragten und Ludger Keite zum moderierenden Priester des Pastoralen Raumes Pastoralverbund Dortmund-Nordost.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Digitalisierung verändert das Trauern

Können Menschen durch Digitalisierung unsterblich werden? Was macht es mit Trauernden, wenn sie durch KI in die Lage versetzt werden, mit Toten sprechen zu können?

weiterlesen