Wozu sind Sie da, Ernst-Thomas Hesse?

Ernst-Thomas Hesse ist langjähriger Vorsitzender des Pfarrgemeinderates der Gemeinde St. Bonifatius Dortmund-­Mitte.

Ernst-Thomas Hesse ist langjähriger Vorsitzender des Pfarrgemeinderates der Gemeinde St. Bonifatius Dortmund-­Mitte.
Ernst-Thomas Hesse ist langjähriger Vorsitzender des Pfarrgemeinderates der Gemeinde St. Bonifatius Dortmund-­Mitte.
veröffentlicht am 28.11.2023
Lesezeit: ungefähr 3 Minuten

Ich halte das für eine schwierige Frage. Wahrscheinlich bin ich in erster Linie Vater von zwei inzwischen erwachsenen Kindern. Ich glaube, das hat mein Leben schon sehr bestimmt in den letzten Jahren.

Dazu muss man jetzt nicht katholisch sein, das geht auch ganz anders. Katholisch bin ich in erster Linie, weil ich so sozialisiert wurde, weil ich als Katholik geboren wurde und aufgewachsen bin – immer gemeindlich eingebunden. Wenn bei meiner Geburt die Welt anders ausgesehen hätte, wäre ich wahrscheinlich protestantisch, jüdisch oder muslimisch. Ich bin aber als Katholik geboren und aufgewachsen.

Ich bin es auch geblieben, ich bin immer noch bewusst in der Kirche und auch immer noch engagiert. Darüber habe ich meine Frau kennengelernt und sie in der Heimatgemeinde geheiratet. Seit Jahren bin ich zudem Vorsitzender im Pfarrgemeinderat.

Warum ich immer noch in der Kirche geblieben bin, ist eine Frage, die in der Tat nicht einfach zu beantworten ist. Ich habe einmal in einem Gemeindebrief geschrieben: Ich kann in New York in die Kirche gehen und fühle mich dort zu Hause. Ich fremdele mit protestantischen Gottesdiensten, obwohl das religiöse Verständnis gar nicht so viel anders ist. Aber mir fehlen farbige Gewänder und die Dynamik des katholischen Gottesdienstes. 

Ernst-Thomas Hesse: „In der Gemeinde vor Ort finde ich Heimat“

Was mich hält, ist das, was Gemeinde vor Ort ausmacht. Das ist etwas, was mir Heimat bietet, wo ich Heimat finde. Darum bin ich noch aktiv, zudem es mir Spaß macht. Außerdem gibt es mir eine innere Zufriedenheit. Das ist für mich sehr wertvoll. Mich zu engagieren tut mir gut, es gibt mir Kraft, Energie, einen Ausgleich zum beruflichen Stress.

Ich mache die Gemeindearbeit mit Menschen, die an der gleichen Botschaft Begeisterung finden und sich im gleichen Umfeld engagieren. Das ist der Unterschied zu einem Sportverein, da fehlt mir die Botschaft, die spirituelle Heimat. Was die Menschen motiviert, sich zu engagieren, ist die Gemeinde, der Kirchturm.

Zur Person

Ernst-­Thomas Hesse, Jahrgang 1966, ist studierter Physiker und arbeitet als leitender Angestellter in der Logistik. Der Dortmunder ist Vater von zwei erwachsenen Kindern und langjähriger Vorsitzender des Pfarrgemeinderates der Gemeinde St. Bonifatius Dortmund-­Mitte.

Aufgezeichnet und fotografiert von Wolfgang Maas

Unsere Reihe Menschen im Erzbistum

Wozu bist du da, Kirche von Paderborn? Diese Frage stellte der emeritierte Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker dem Zukunftsbild voran, auf dessen Basis das Erzbistum entwickelt wird. Wozu bist du da? Diese Frage kann sich auch jeder Einzelne stellen. Denn die Grundannahme des Zukunftsbildes ist eine biblische, dass nämlich jeder Mensch berufen ist, dass jede und jeder das eigene Leben als von Gott angenommen betrachten darf, dass es einen Sinn dieses Lebens gibt. Die Aufgabe des Menschen besteht darin, die Frage für sich zu beantworten.

Logo_Zukunftsbild
Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
02.03.2024

 

 

 

 

Messdiener pilgern im Sommer nach Rom

Hunderttausende Kinder und Jugendliche ­engagieren sich als Messdiener. 35 000 von ihnen wollen an der Ministrantenwallfahrt teilnehmen.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Erzbistum Paderborn betritt Neuland

Prälat Thomas Dornseifer installiert Dr. Nils Petrat als Pfarrer der Pfarrei St. Dionysius Herne und ernennt Stefan Kaiser zum Pfarrbeauftragten und Ludger Keite zum moderierenden Priester des Pastoralen Raumes Pastoralverbund Dortmund-Nordost.

weiterlesen
01.03.2024

 

 

 

 

Digitalisierung verändert das Trauern

Können Menschen durch Digitalisierung unsterblich werden? Was macht es mit Trauernden, wenn sie durch KI in die Lage versetzt werden, mit Toten sprechen zu können?

weiterlesen