Sternsinger aus Paderborn im Bundeskanzleramt

Erstmals begrüßte Bundeskanzler Olaf Scholz die Sternsinger aus ganz Deutschland im Bundeskanzleramt, darunter auch eine Gruppe aus Paderborn.

Die Sternsinger 2023
Die Sternsingerinnen Lorena (15), Merle Annabel (15), Chiara (16) und Laura (14) sowie Begleiter Philipp Ashton aus der Pfarrei St. Heinrich, Sende, in Schloß Holte-Stukenbrock vertraten das Erzbistum Paderborn am Donnerstagnachmittag beim Sternsinger-Empfang von Bundeskanzler Olaf Scholz zur 65. Aktion Dreikönigssingen. Zum Gruppenfoto mit dem Kanzler stellten sie sich gemeinsam mit Pfarrer Dirk Bingener, Präsident des Kindermissionswerks Die Sternsinger, und Domvikar Stefan Ottersbach, Bundespräses des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), im Bundeskanzleramt auf. (Foto: Ralf Adloff/ Kindermissionswerk)
veröffentlicht am 06.01.2023
Lesezeit: ungefähr 3 Minuten

In diesen Tagen gehen wieder viele Kinder und Jugendliche als Sternsinger durch die Straßen, um Spenden zu sammeln und den Segen Gottes zu den Menschen zu bringen. Erstmals begrüßte Bundeskanzler Olaf Scholz als Gastgeber Sternsinger aus ganz Deutschland im Bundeskanzleramt, darunter auch eine kleine Gruppe aus Paderborn.

Berlin/Paderborn. 108 Königinnen und Könige, jeweils vier Sternsinger aus allen 27 deutschen Bistümern, kamen nach Berlin, um dort die Kinder und Jugendlichen zu vertreten, die sich bundesweit an der 65. Aktion Dreikönigssingen beteiligen. „Ich hoffe, dass ihr viele offene Türen findet“, wünschte Scholz. In seiner Rede lobte er das Engagement der Kinder: „Ihr macht euch für Gemeinschaft stark. Das finde ich wichtig und gut. Sich für Kinder stark zu machen, könnte nicht aktueller sein.“

Aus dem Erzbistum Paderborn machten sich am 4. Januar vier Sternsinger aus der Pfarrei St. Heinrich in Sende auf den Weg nach Berlin. Bevor sie die große Reise antraten, waren die Sternsinger aus Sende in Paderborn zu Besuch, wohin sie von Weihbischof König und dem BDKJ Diözesanverband Paderborn eingeladen worden waren. Seit 1984 kommen die Sternsinger jedes Jahr ins Bundeskanzleramt, um den Segen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ zu bringen. Als Königinnen und Könige verkleidet machen sie sich aus ganz Deutschland auf den Weg nach Berlin.

Kinder stärken, Kinder schützen

Das diesjährige Motto der Sternsingeraktion lautet „Kinder stärken, Kinder schützen – in Indonesien und weltweit“. Unter diesem Motto wollen die Sternsinger auf den Schutz von Kindern vor Gewalt aufmerksam machen. Im Erzbistum Paderborn sind bereits Sternsinger unterwegs und feierlich durch Aussendungsgottesdienste losgeschickt wurden.

Die erste Aktion Dreikönigssingen fand 1959 statt. Mittlerweile ist sie die größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder einsetzen. Seit Aktionsstart wurden von den Sternsingern über die Jahre hinweg bereits 1,27 Milliarden Euro gesammelt. So konnten mehr als 77.400 Projektmaßnahmen auf der ganzen Welt unterstützt werden.

Dankesfeier in Paderborn

Am 21. Januar findet in Paderborn die diözesane Dankesfeier statt. Eingeladen sind hierzu alle Sternsinger aus dem Erzbistum Paderborn. Die Dankesfeier beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst im Dom. Anschließend führt ein Umzug durch die Innenstatt zum Kino, wo ein Film gezeigt wird. Es gibt noch ein paar freie Restplätze, für die man sich auf der Homepage des BDKJ gerne noch anmelden kann.  

Kronen, Sterne und Kinder in prächtigen Gewändern im Kanzleramt: Bundeskanzler Olaf Scholz hat am 5. Januar 108 Sternsinger aus ganz Deutschland empfangen. (Foto: Ralf Adloff / Kindermissionswerk)
Kronen, Sterne und Kinder in prächtigen Gewändern im Kanzleramt: Bundeskanzler Olaf Scholz hat am 5. Januar 108 Sternsinger aus ganz Deutschland empfangen. (Foto: Ralf Adloff / Kindermissionswerk)

Ihre digitale SpendendoseDie Sternsinger sind ein Segen für die Kinder in der Welt. In dieser Zeit brauchen sie Ihre Hilfe besonders. Unterstützen Sie mit Ihrer Spende.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
07.02.2023

 

 

 

 

Studie: In Nigeria gehen Katholiken am häufigsten zur Messe

In welchem Land ist der Gottesdienstbesuch unter Katholiken am höchsten? Eine Studie hat weltweit 36 Länder untersucht. Die Zahlen sind aus Sicht der Kirche wenig beruhigend.

weiterlesen
05.02.2023

 

 

 

 

Krieg in der Ukraine – „Echter Frieden braucht Gerechtigkeit“

Der Bischof von Odessa-­Simferopol, Stanislaw Schyrokoradiuk, äußerte sich in Paderborn über den Krieg in der Ukraine und die Solidarität der deutschen Katholiken.

weiterlesen
04.02.2023

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Johannes Wöstefeld?

Johannes Wöstefeld ist Elektroingenieur und Diplom-­Verwaltungswirt. Bis 2015 arbeitete er für das Arbeitsamt bzw. die Arbeitsagentur.

weiterlesen