#PeaceBell – 23.000 Euro für geflüchtete Kinder und Bedürftige

Michael Patrick Kelly und Bonifatiuswerk spenden Erlös der #PeaceBell Ausstellung, die zu Libori 2022 in der Gaukirche gezeigt wurde.

#PeaceBell
23.000 Euro für den guten Zweck sind bei der #PeaceBell-Ausstellung von Michael Patrick Kelly in Paderborn zusammengekommen.
veröffentlicht am 17.09.2022
Lesezeit: ungefähr 3 Minuten

23.000 Euro für den guten Zweck sind bei der #PeaceBell-Ausstellung von Michael Patrick Kelly in Paderborn zusammengekommen. 11.500 Euro davon kommen nun geflüchteten ukrainischen Kindern zugute, die im Christian-Schreiber-Haus bei Berlin untergebracht sind und von der katholischen Jugendhilfeeinrichtung Manege betreut werden. Die andere Hälfte des Ausstellungserlöses fließt an die “PaderMahlZeit” in Paderborn. Dort werden warme Mahlzeiten, Backwaren und Heißgetränke für bedürftige Menschen angeboten.

“Ich freue mich sehr, dass wir mit der #PeaceBell Ausstellung in Paderborn zwei Charity-Projekte unterstützen können. Vielen Dank an alle Beteiligten für den wertvollen Support für die geflüchteten Menschen aus der Ukraine sowie auch für die bedürftigen Menschen hierzulande”, sagt Michael Patrick Kelly, dessen 470 Kilogramm schwere #PeaceBell während des Libori-Festes in der Paderborner Gaukirche zu sehen war. Der Eintritt zu der Ausstellung war frei. Das Bonifatiuswerk und der Künstler baten um Spenden für die beiden Projekte. 

Ein Zeichen für den Weltfrieden gesetzt

“Wir sind außerordentlich dankbar dafür, dass die Ausstellung so gut angenommen wurde und dass die mehr als 27.000 Besucher so viel Geld für die Projekte gespendet haben”, sagt Monsignore Georg Austen, Generalsekretär des Bonifatiuswerkes. Die #PeaceBell Ausstellung und auch das im Zusammenhang mit der Schau durchgeführte internationale Friedensgebet hätten weit über Paderborns Grenzen hinaus gestrahlt, betont Austen. “Gemeinsam konnten wir so – angesichts des Krieges in der Ukraine und weiterer Konflikte – ein deutliches internationales Zeichen für den Weltfrieden und die notwendige Solidarität setzen.”

Bei den Empfängern löste die Spendensumme große Freude aus. Andreas Weber von der “PaderMahlZeit” sagt stellvertretend. “Im Namen der ‘PaderMahlZeit’ möchte ich mich von ganzem Herzen für die großzügige Geldspende bedanken. Wir sind überwältigt von so viel Großzügigkeit. Da wir ein ausschließlich spendenfinanzierter Verein sind, leistet diese Spende einen entscheidenden Beitrag. So können wir den wohnungslosen und bedürftigen Menschen in Paderborn weiterhin warme Mahlzeiten, Getränke und Backwaren zur Verfügung stellen. Wir richten unseren zutiefst empfundenen Dank an Michael Patrick Kelly, der mit seinem Projekt #PeaceBell diese Finanzspritze ermöglicht hat.

Michael Patrick Kelly
Michael Patrick Kelly bedankt sich gemeinsam mit Monsignore Georg Austen (beide Bildmitte) bei den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der „PaderMahlZeit“, die Bedürftige unter anderem mit warmen Mahlzeiten versorgen.

Informationen zur #PeaceBell

Im Ersten und Zweiten Weltkrieg wurden mehr als 150.000 Glocken beschlagnahmt und eingeschmolzen, um Waffen herzustellen. Michael Patrick Kelly hat diesen Prozess umgekehrt und aus Kriegsschrott die #PeaceBell gegossen. Der 44-Jährige will mit dem Projekt darauf aufmerksam machen, wie wichtig es sei, sich von Radikalismus und Gewalt abzuwenden. “In einer Welt voller Aufruhr und Krieg warnt uns die Friedensglocke, die Fehler der Vergangenheit zu wiederholen. Ihr Klang erinnert uns, was es zu bewahren gilt: gegenseitigen Respekt und Zusammenhalt”, sagt Michael Patrick Kelly.

Weitere Berichte aus dem Erzbistum Paderborn finden Sie unter www.derdom.de

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
28.09.2022

 

 

 

 

Sendungsfeier – erstmals mit Pastoralreferenten

Neun Pastorale Mitarbeiter sandte das Erzbistum in einem Pontifikalamt mit Weihbischof Matthias König aus. Darunter waren erstmals vier Pastoralreferentinnen und -referenten.

weiterlesen
27.09.2022

 

 

 

 

Generaloberin der Vincentinerinnen wiedergewählt

Schwester M. Katharina Mock ist während der Generalkapiteltagung der Barmherzigen Schwestern für eine weitere Amtszeit als Generaloberin gewählt worden.

weiterlesen
26.09.2022

 

 

 

 

Wozu sind Sie da, Nina Koch?

Nina Koch, Jahrgang 1961, stammt aus dem Ennepe-Ruhr-­Kreis. Seit ihrem Studium lebt sie in Bielefeld, wo sie auch ihr Atelier hat und das Foto entstanden ist. Ihre Werke sind in vielen Kirchen zu sehen, auch im Erzbistum Paderborn.

weiterlesen