Digitalisierung von Kirchenbüchern – Über eine Million Seiten verfügbar

Das im Jahr 2015 begonnene Projekt der Digitalisierung von Kirchenbüchern der Kirchen­gemeinden des Erzbistums Paderborn liegt im Zeitplan. Der geplante Abschluss für Ende 2023 rückt jetzt in den Blick. Die Daten spielen für Familienforscher eine zentrale Rolle.

Michael Streit ist froh, dass die Kirchenbücher seiner Heimat­pfarrei St. Martinus Hörste mittlerweile digitalisiert sind. Die digitale Recherche schützt die alten Bücher. (Foto: Thomas Throenle/Erzbistum Paderborn)
Michael Streit ist froh, dass die Kirchenbücher seiner Heimat­pfarrei St. Martinus Hörste mittlerweile digitalisiert sind. Die digitale Recherche schützt die alten Bücher. (Foto: Thomas Throenle/Erzbistum Paderborn)
veröffentlicht am 26.07.2022
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Das im Jahr 2015 begonnene Projekt der Digitalisierung von Kirchenbüchern der Kirchen­gemeinden des Erzbistums Paderborn liegt im Zeitplan. Der geplante Abschluss für Ende 2023 rückt jetzt in den Blick. Die Daten spielen für Familienforscher eine zentrale Rolle.

Paderborn (pdp). Darüber freut sich Michael Streit, seit November 2021 Leiter des Erzbistumsarchivs Paderborn. Streit ist dankbar für die Fortschritte bei der Digitalisierung von Kirchenbüchern und das damit verbundene hohe Inte­resse von Familienforschern. Er ist dankbar auch dafür, dass jetzt die Kirchenbücher seiner Heimat­pfarrei St. Martinus Hörste online gestellt sind und digital vorliegen. Das Erzbistum stellt allen Interessierten über eine Million aus Kirchenbüchern digitalisierte Seiten für die Online-­Recherche zur Verfügung. Genau sind es 1,227 Millionen Seiten. Mussten bisher Forscher und Interessierte das Erzbistumsarchiv im Erzbischöflichen Generalvikariat in Paderborn besuchen, um Kirchenbücher aus den Kirchengemeinden zu sichten und auszuwerten, ist es jetzt digital möglich, tief in eine Familiengeschichte einzutauchen.

“Das Team des Erzbistumsarchivs Paderborn ist zuversichtlich, dass bis Ende 2023 alle Kirchenbuchdaten der Pfarrgemeinden des Erzbistums Paderborn, von Höxter bis Wanne-­Eickel und von Minden bis Siegen, die nicht mehr den Datenschutzfristen unterliegen, online auf der Internetplattform ‚matricula-­online.eu‘ recherchierbar sein werden”, unterstreicht Streit. “Und das kostenlos und rund um die Uhr.”

Zeitgemäße und qualitativ hochwertige Form der Benutzung

Im Jahr 2015 startete im Erzbistum Paderborn das Projekt zur Digitalisierung von Kirchenbüchern. Ein Grund für das aufwendige Projekt ist der Sachverhalt, dass die Bestände an Kirchenbüchern in den Kirchengemeinden oftmals stark benutzt sind. Um Forschern und Interessierten eine zeitgemäße und qualitativ hochwertige Form der Benutzung sowie einen verbesserten Zugang zu den Archivalien zu ermöglichen, wurde damit begonnen, die Bücher schrittweise zu digitalisieren.

Seit April 2018 werden bereits digitalisierte Kirchenbücher auf der Plattform “Matricula online” bereitgestellt, und seit diesem Zeitpunkt werden es immer mehr Bücher aus Kirchengemeinden, die erforscht werden können. Über 8.000 abgeschlossene Kirchenbücher gibt es im Erzbistum Paderborn. Rund 200 Aufnahmen pro Kirchenbuch müssen mit einem speziellen Scanner gemacht werden, bis ein Buch vollständig digitalisiert ist.

Info

Alle vorliegenden und frei benutzbaren Kirchenbücher sind im Internet einsehbar. Die Benutzer finden die Bücher online unter der vom Diözesanarchiv St. Pölten verwalteten Plattform Matricula. Die Einsichtnahme in die Kirchenbuchdaten über Matricula ist für die Benutzer kostenfrei.

Weitere Berichte zur katholischen Kirche im Erzbistum Paderborn und zum Thema Frieden finden Sie in der aktuellen DOM-Ausgabe. Schauen Sie mal rein, es lohnt sich bestimmt.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
12.08.2022

 

 

 

 

“Kirche ist einfach irrelevant” – Interview mit Ruth Nefiodow

Seit Kurzem ist Ruth ­Nefiodow im Erzbischöflichen Generalvikariat Ansprechpartnerin für diejenigen, die ausgetreten sind oder austreten wollen. Im Interview spricht sie über ihre neue Aufgabe und ihre Erwartungen.

weiterlesen
11.08.2022

 

 

 

 

Erste Großeltern-Enkel-Wallfahrt in Werl

Kommenden Samstag geht es los: Stockbrot backen, mit den Großeltern eine kindgerechte Wallfahrtsmesse besuchen oder eine Legoausstellung zu Maria. Das geht auf der ersten Großeltern-Enkel-Wallfahrt in Werl.

weiterlesen
10.08.2022

 

 

 

 

Glück des Lebens – Claudia Auffenberg über (Herzens-)Bildung

Bildung ist mehr als das Erlernen von Rechnen und Schreiben, stellt Claudia Auffenberg fest. Allen Erstklässlern wünscht Sie einen guten Schulstart.

weiterlesen