Diaspora – Bonifatiuswerk gibt mehr Geld für Bauhilfe

Das Bonifatiuswerk stellt Projektmittel in Höhe von zwölf Millionen Euro für Kirchengemeinden in der Diaspora zur Verfügung.

Das Bonifatiuswerk stellt auch in diesem Jahr Projektmittel in Höhe von zwölf Millionen Euro für Kirchengemeinden in der Diaspora zur Verfügung.
Das Bonifatiuswerk stellt auch in diesem Jahr Projektmittel in Höhe von zwölf Millionen Euro für Kirchengemeinden in der Diaspora zur Verfügung.
veröffentlicht am 25.01.2022
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Das Bonifatiuswerk stellt in diesem Jahr Projektmittel in Höhe von zwölf Millionen Euro für Kirchengemeinden in der Diaspora zur Verfügung.

Paderborn (dom). Gefördert werden Projekte in den Bereichen Glaubenshilfe, Kinder- und Jugendhilfe, Bauhilfe und Verkehrshilfe in Deutschland, Nordeuropa und dem Baltikum. Das habe der Bonifatiusrat, das ehrenamtliche Aufsichtsgremium des Werkes, beschlossen. Im Vorjahr lag die Gesamtfördersumme annähernd auf dem gleichen Niveau, wie das in Paderborn ansässige Hilfswerk mitteilte.

Schwerpunkt bleibt die Bauhilfe

Ein Schwerpunkt bleibe die Bauhilfe mit rund 2,35 Millionen Euro, das sei eine Steigerung von knapp fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. 27 der insgesamt 50 Bauprojekte mit einem Volumen von 1,17 Millionen Euro entfallen auf die deutschen Diözesen. Größter Einzelposten in den deutschen Bistümern ist die Sanierung des Gemeinde­zentrums St. Josef in Dresden-­Pieschen, die mit 135.000 Euro unterstützt wird.

Bonifatiuswerk gibt 1,7 Millionen Euro für Kinder- und Jugendhilfe

Rund 1,7 Millionen Euro fließen zudem in Projekte der Kinder- und Jugendhilfe, davon gehen gut 1,4 Millionen Euro in die deutschen Bistümer. Besonders im Fokus stünden weiterhin Projekte der Glaubenshilfe für Kinder und Jugendliche. Für die sogenannten BONI-­Busse in den Diaspora­gemeinden in Deutschland, in Nordeuropa und im Baltikum stünden 532.000 Euro zur Verfügung. 

Das Bonifatiuswerk entwickelt eigenen Angaben zufolge zudem derzeit eine “Firm-­App” zur Firmvorbereitung für Jugendliche.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
18.05.2022

 

 

 

 

Synodaler Prozess: Mehr Beteiligung gefordert

773 Menschen aus dem Erzbistum Paderborn haben sich an der Umfrage des weltweiten synodalen Prozesses beteiligt.

weiterlesen
17.05.2022

 

 

 

 

St. Walburga in Meschede – Großer Umbau am Stiftsplatz

Das Erzbistum Paderborn fördert ein umfangreiches, nachhaltiges Bauvorhaben der ­Kirchengemeinde St. Walburga in Meschede. Dabei bleibt das Gesamtensemble erhalten, das prägend für das Stadtbild ist.

weiterlesen
16.05.2022

 

 

 

 

EMIL verliehen – Freundschaft seit 40 Generationen

Es gilt, eine Friedensgeschichte zu erzählen: Seit fast 1.200 Jahren sind die Bistümer Le Mans und Paderborn freundschaftlich verbunden.

weiterlesen