Digitalisierung – 500 Kitas erhalten Tablets im Wert von 850.000 Euro

Ziel ist es, die Arbeitsabläufe in den Kindertageseinrichtungen zu synchronisieren und zu vereinfachen. Die Geräte sollen im neuen Kita-­Jahr ab dem 1. August 2022 einsatzbereit sein.

Das Erzbistum investiert 850.000 Euro in die Digitalisierung der katholischen Kindertageseinrichtungen. 1 500 Geräte werden angeschafft.
Das Erzbistum investiert 850.000 Euro in die Digitalisierung der katholischen Kindertageseinrichtungen. 1 500 Geräte werden angeschafft.
veröffentlicht am 15.01.2022
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Paderborn (pdp). Jede der rund 500 katholischen Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der gemeinnützigen Kita ­GmbHs wird mit einem hochwertigen Tablet pro Gruppe ausgestattet. Die Erzdiözese Paderborn stellt den Trägergesellschaften durch Beschluss des Diözesan-­Kirchensteuerrates rund 850.000 Euro für knapp 1.500 Tablets zur Verfügung. Ziel der Digitalisierung ist es, die Arbeitsabläufe in den Kindertageseinrichtungen zu synchronisieren und zu vereinfachen. Die Geräte sollen im neuen Kita-­Jahr ab dem 1. August 2022 einsatzbereit sein.

Neben der pädagogischen Arbeit werden die täglichen Abläufe in den Kitas immer komplexer. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benutzen verschiedene digitale Tools parallel. Dazu gehören eine Verwaltungssoftware, ein Verpflegungsportal und die Eltern-­App bis hin zu Gruppenanwendungen. “Die neuen Tablets werden all das bündeln. So werden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei ihren täglichen Routinen entlastet. Dadurch bleibt mehr Freiraum für die Arbeit mit den Kindern”, sagt Detlef Müller. Er ist stellvertretender Geschäftsführer der Katholischen Kita gem. ­GmbH Hochstift. 

Digitalisierung soll Kommunikation erleichtern

Die Geräte werden unter anderem die Kommunikation mit den Eltern und die Abläufe in den Kitas erleichtern. Außerdem können sie beispielsweise helfen, ein Gruppentagebuch zu führen und die frühkindliche Bildung zu fördern und zu dokumentieren. “Die Tablets sind eine zukunftsorientierte Investition in moderne Kindertageseinrichtungen”, ist Müller überzeugt. “Das Erzbistum Paderborn setzt damit ein deutliches Zeichen der Wertschätzung für die tolle Arbeit, die die Mitarbeitenden in den Kitas für Kinder und Familien tagtäglich leisten.”

Bis die Geräte in den Kindertageseinrichtungen zum Einsatz kommen, ist noch einiges zu tun. Die 850 000 Euro für die Tablets werden den Kita gem. ­GmbHs im Erzbistum Paderborn als Trägergesellschaften unbürokratisch zur Verfügung gestellt. Von dort wird die Beschaffung und Auslieferung in die Kindertageseinrichtungen organisiert. Neben der Beschaffung der Hardware, für die es eine Ausschreibung und ein Vergabeverfahren geben wird, werden die 1.500 Tablets für ihren Einsatz passend eingerichtet und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kindertageseinrichtungen entsprechend geschult.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
21.01.2022

 

 

 

 

Flutkatastrophe – Eine Willkommene Auszeit für die Opfer

Bei der Aktion „Grenzenlos verbunden“ konnten Opfer der ­Flutkatastrophe in den Bildungshäusern des Erzbistums zur Ruhe kommen. Die unbürokratische Hilfe stieß auf große Resonanz.

weiterlesen
20.01.2022

 

 

 

 

Interview mit Thomas Sternberg – Wann ist Kunst christlich?

Eigentlich sollte Thomas Sternberg, ehemaliger Präsident des Zentralkomitees der deutschen ­Katholiken und jetzt Präsident der Kunststiftung NRW, beim Dreikönigssempfang der Katholischen ­Akademie in Schwerte sprechen. Doch der fiel coronabedingt aus. Ein Videogespräch über die Kunst. Mit Thomas Sternberg sprach Claudia Auffenberg.

weiterlesen
19.01.2022

 

 

 

 

Jahresbilanz: Zuversicht trotz widriger Umstände

Generalvikar Alfons Hardt ermutigt zum neuen Jahr, auf das Erreichte aufzubauen und nennt Beispiele für Erfolge im vergangenen Jahr.

weiterlesen