Faire Einrichtung

Die Katholische Erwachsenen- und Familienbildung (KEFB) im Erzbistum Paderborn hat das Zertifikat „Faire Einrichtung“ erhalten.

Faire Einrichtung, Faire Gemeinde, Erwachsenen- und Familienbildung im Erzbistum Paderborn. (Foto: pdp)
Faire Einrichtung, Faire Gemeinde, Erwachsenen- und Familienbildung im Erzbistum Paderborn. (Foto: pdp)
veröffentlicht am 07.09.2021
Lesezeit: ungefähr < 1 Minuten

Die Katholische Erwachsenen- und Familienbildung (KEFB) im Erzbistum Paderborn hat das Zertifikat „Faire Einrichtung“ erhalten. Die Initiative „Faire Gemeinde“ belohnt damit das Engagement der KEFB für Nachhaltigkeit und globale Gerechtigkeit. Zur Erwachsenen- und Familienbildung gehören die Standorte an der Ruhr (Dortmund), Ostwestfalen (Bielefeld und Paderborn) sowie Südwestfalen (Arnsberg und Olpe).

Konkret wurden zuletzt Beschaffungsstandards überarbeitet und mehr öko-faire Produkte eingeführt. Zudem erfolgten Umstellungen bei den Hygiene- und Reinigungsartikeln sowie bei den Artikeln des Büro- und Seminarbedarfs. Die „Faire Gemeinde“ richtet sich an Kirchengemeinden, Verbände, kirchliche Schulen, Konvente und Bildungseinrichtungen.

Faire Einrichtung an 75 Orten

Die Initiative „Faire Gemeinde“ ist ein Zusammenschluss kirchlicher Akteure im Erzbistum Paderborn. Sie bietet ein eigenes Zertifizierungssystem an und macht damit kirchliches Engagement im Kontext von Klimaschutz und Klimagerechtigkeit sowie von Eine-Welt-Arbeit sichtbar. Die Initiative „Faire Gemeinde“ richtet sich an Kirchengemeinden, Verbände, kirchliche Schulen, Konvente und Bildungseinrichtungen.

Bisher wurden 75 Orte im Erzbistum zertifiziert. Die Steuerungsgruppe der Initiative besteht aus Mitarbeitenden des Erzbischöflichen Generalvikariats Paderborn sowie aus Engagierten des Diözesankomitees und des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend im Erzbistum Paderborn.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
03.02.2023

 

 

 

 

Viele sind das Gesicht der Kirche – Interview mit Michaela Labudda

Wenn im März die letzte Vollversammlung des Synodalen Weges stattgefunden hat, soll es mit einem „Synodalen Ausschuss“ weitergehen. Aus dem Erzbistum Paderborn wird neben den ­Bischöfen Michaela Labudda dort mitarbeiten. Doch wie geht es nach dem Brief aus Rom jetzt weiter?

weiterlesen
02.02.2023

 

 

 

 

Friedliche Verbundenheit – Juliansfest in Le Mans

Traditionell, aber ohne Bischof reiste in diesem Jahr eine Paderborner Delegation zum Juliansfest nach Le Mans. Auch dort gibt es derzeit keinen Bischof.

weiterlesen
01.02.2023

 

 

 

 

Erinnerung wachhalten – Jüdischer Friedhof in Willebadessen

Friedensorte sind Leuchttürme für das friedensstiftende Engagement ­unserer Gesellschaft. Ein solcher Ort, der die Erinnerung an die Verfolgung der Juden in der Nazizeit wachhält, ist der jüdische Friedhof in Willebadessen.

weiterlesen