„Grenzenlos Libori“

Libori 2021 erneut mit reduziertem Angebot

Libori-Schrein mit Pfauenwedel im Hohen Dom. (Foto: Besim Mazhiqi)
Libori-Schrein mit Pfauenwedel im Hohen Dom. (Foto: Besim Mazhiqi)
veröffentlicht am 14.07.2021
Lesezeit: ungefähr 2 Minuten

Das Liborifest in Paderborn zählt zu den ältesten Volksfesten in Deutschland. Erstmals gefeiert wurde es vor 500 Jahren, damals unter dem Namen Magdalenenmarkt. Einmalig ist die Verbindung der drei K’s– Kirche, Kultur und Kirmes. Grund genug, dieses runde Jubiläum gebührend zu feiern. Doch aufgrund der der Corona-Pandemie kann nur ein reduziertes Angebot stattfinden. Davon betroffen ist auch das kirchliche Hochfest, das unter dem Leitwort „Grenzenlos Libori“ steht.

Triduum

Am Samstag, 24.Juli, beginnt das Libori-Fest traditionell mit einer Vesper im Hohen Dom. Um 15.00 Uhr werden die Reliquien des heiligen Liborius feierlich aus der Dom-Krypta erhoben und in den Hochchor der Bischofskirche überführt. Begleitet wird die Überführung wie gewohnt vom Libori-Tusch. Das Pontifikalamt am Libori-Sonntag beginnt um 10 Uhr. Die traditionelle Prozession mit dem Reliquienschrein durch die Stadt entfällt.

Schrein tagsüber ganze Woche im Altarraum

Der Libori-Schrein wird an allen Tagen in der Liboriwoche im Dom für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zudem werden im Vergleich zum Vorjahr nicht nur Gottesdienste an den Tagen des Triduums, sondern an jedem Tag der Festwoche gefeiert. Dabei stehen jeweils Menschen im Mittelpunkt, die von der Corona-Krise besonders betroffen sind.

Gottesdienste digital mitfeiern

Aufgrund der gebotenen Abstandsregelungen können im Hohen Dom maximal 330 Personen die Gottesdienste mitfeiern. Gesang während der Gottesdienste ist wieder erlaubt. Dazu müssen die Teilnehmer im Dom jedoch ihr eigenes Gotteslob mitbringen. Das Tragen einer Maske ist nicht verpflichtend, wird aber ebenso wie eine ausreichende Abstandshaltung empfohlen. Eine Kontaktdatenerfassung wird es nicht geben. Diese Regelung ist nur gültig, solange die Inzidenzstufe bei Null bleibt. Alle Gottesdienste werden im Livestream übertragen. Zudem übertragen das Domradio und der Fernsehsender EWTN. Weitere Informationen zu den Übertragungen.

LiboriTV

Ein Jahr nach dem Start des Videomagazins steht zu Libori nun die nächste Folge an: Am Sonntag, dem 25.Juli, wird im Rahmen der Gottesdienstübertragung aus dem Paderborner Dom auch LiboriTV erscheinen. In der Sendung wird es um das Thema Freundschaft gehen. Zudem gibt es Beiträge mit außergewöhnlichen Libori-Fest-Einblicken und einem Hidden Place.

„In der weltweiten Krise, die wir derzeit erleben, kann ein Blick auf die Freundschaft, die wir zu Libori feiern, Mut machen: Diese Freundschaft überwindet Grenzen. Gerade in einer Zeit, in der so viele Menschen auf der ganzen Welt angesichts der Pandemie von Sorgen, Nöten und Trauer erfüllt sind, wollen wir um die Fürsprache unseres Bistumspatrons bitten.”

Erzbischof Hans-Josef Becker

(klei)

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
28.07.2021

 

 

 

 

In eigener Sache

Der Dom als E-Paper für Abonnenten, die von der Flut betroffen sind

weiterlesen
28.07.2021

 

 

 

 

Ein Welthaus entsteht in Dortmund

Trägerverein soll sich im September gründen / Privatpersonen sowie Organisationen machen mit

weiterlesen
27.07.2021

 

 

 

 

“In der Not verbunden”

Die Heinrichsflut 1965: Bischof Franz-Josef Bode erinnert sich

weiterlesen