Wenn es den BVB nicht gäbe…

Projekt „cominghome09“ startet einen Escape-Room in der Dreifaltigkeitskirche / Radtour im Sommer

Die Begeisterung für Borussia Dortmund ist in der Dreifaltigkeitskirche in der Nähe des Borsigplatzes nicht nur während der speziellen Gottesdienste spürbar. Archivfoto: Maas
Die Begeisterung für Borussia Dortmund ist in der Dreifaltigkeitskirche in der Nähe des Borsigplatzes nicht nur während der speziellen Gottesdienste spürbar. Archivfoto: Maas
veröffentlicht am 23.06.2021
Lesezeit: ungefähr 3 Minuten

Dortmund. „Der BVB hat nie existiert“– und zwar wegen einer bürokratischen Formalität. Denn die Gründer haben damals einfach vergessen, die Gründungsurkunde zu unterschreiben. Was Schalker Historiker da angeblich herausgefunden haben, würde zu einem Aufschrei unter den Dortmunder Fußballfans führen. Doch natürlich stimmt diese Geschichte nicht. Sie gehört zu einem neuen Escape-Room-Spiel, das ab Juli in der Dreifaltigkeitskirche an der Flurstraße angeboten wird. Und das Projekt „cominghome09“ hat für den Sommer noch mehr geplant.

von Wolfgang Maas

Gemeinsam Rätsel lösen, diskutieren und die Gründungsurkunde von Borussia Dortmund finden– so sieht das neue Spiel in der Dreifaltigkeitskirche aus. Die Idee kam von dem Gemeindereferenten Karsten Haug, selbst ein bekennender Fan von Escape-Rooms. Für ihn ist das Schöne, dass man die Herausforderung „alleine nicht schafft“. Ohne miteinander zu reden, könne man nicht gewinnen. „Man muss auch kein Vorwissen über den BVB haben“, so Haug.

Entwickelt und technisch umgesetzt haben das Spiel, das eine Stunde lang dauert, die Macher des Escape-Rooms im Paderborner Dom. Wer mitmachen will, kann sich bei Karsten Haug (siehe Info-Box) melden, dann wird ein passender Termin gesucht. Die Teilnahme kostet 15 Euro pro Person.

Die Gründungsgeschichte

Ebenfalls neu ist die Fahrradtour „Fahr’ mit Franz“ am 24.Juli. Per Drahtesel besuchen Fans wichtige BVB-Orte wie das Trainingsgelände, den Skywalk auf Phoenix-West mit Blick auf das Stadion sowie das Grab von Franz Jakobi. Angeboten werden zwei Touren, 32 und 20 Kilometer lang. Zudem startet um 14.09 Uhr ein Familienspaziergang rund um den Borsigplatz.

Zum Abschluss gegen 16.09 Uhr gibt es– soweit das pandemiebedingt dann möglich ist– ein gemütliches Beisammensein. Dann will Kasten Haug die Geschichte der Vereinsgründung rund um Franz Jakobi erzählen. Die Touren sind eine Kooperation mit dem ADFC und meineHeimat.ruhr.

Anfang August heißt es dann „Echte Liebe geht durch den Magen“. Zwei Biersommeliers– Ferdinand Laudage und Markus Maurer– bieten am 6.August ab 19.09 Uhr ein Biertasting an, Fleischermeister Wolfgang Zimmer steuert das Essen bei. Dabei sind Klosterbiere ein großes Thema. Das Ganze kostet 50 Euro pro Person. „Essen und Trinken hat viel mit Religion zu tun. Wo Essen ist, ist auch Gott“, ist Karsten Haug überzeugt.

Zum Saisonauftakt am 12.August ist dann der ehemalige Direktor des Diözesanmuseums Paderborn, Prof.Dr.Christoph Stiegemann, zu Gast. Gemeinsam mit Fans wird dann für eine faire und erfolgreiche Spielzeit gebetet.

Karsten Haug freut sich zudem, dass immer neue Kooperationen rund um den BVB und die Dreifaltigkeitskirche entstehen, an „die ich gar nicht gedacht habe“. Ihm ist es wichtig zu zeigen: Das ist auch Kirche.

Info

Informationen zu allen Angeboten gibt es bei Gemeindereferent Karsten Haug, Telefon: 0231/813827, Mobil: 0176/23848081, E-Mail: info@comminghome09.de; dortsind auch Terminreservierungen möglich.

Weitere interessante Artikel auf DerDom.de
28.07.2021

 

 

 

 

In eigener Sache

Der Dom als E-Paper für Abonnenten, die von der Flut betroffen sind

weiterlesen
28.07.2021

 

 

 

 

Ein Welthaus entsteht in Dortmund

Trägerverein soll sich im September gründen / Privatpersonen sowie Organisationen machen mit

weiterlesen
27.07.2021

 

 

 

 

“In der Not verbunden”

Die Heinrichsflut 1965: Bischof Franz-Josef Bode erinnert sich

weiterlesen